Wer baut, muss auch Kabel instsallieren. Dafür lieber VDE-zertifizierte Kabel nutzen
ktsdesign / stock.adobe.com
24.04.2019 118 1

VDE-zertifizierte Kabel für einen besseren Breitbandausbau

Um den Breitbandausbau in Deutschland zu fördern, hat die Bundesregierung 2016 das DigiNetz-Gesetz verabschiedet. Mit diesem Gesetz soll es zu einer Erleichterung des Ausbaus digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze kommen. Dadurch müssen bei jeder Baustelle an Verkehrswegen Glasfaserkabel mitverlegt werden. Auch bei der Erschließung von Neubaugebieten muss die Mitverlegung von Glasfaser gewährleistet sein. 

Kontakt

Jörg Bör

Infrastrukturbetreiber stehen nun sowohl vor planerischen als auch vor technischen Herausforderungen. Denn optische Nachrichtenübertragung ist weder die Kernkompetenz noch das eigentliche Geschäftsinteresse dieser Unternehmen – es fehlen schlichtweg entsprechende Fachkenntnisse. Daher fordern immer mehr Infrastrukturbetreiber sich auf standardisierte Qualitätsprodukte zu fokussieren. Baufirmen bzw. -herren sollten in ihren Ausschreibungen entsprechende Zertifizierungen durch ein akkreditiertes und unabhängiges Prüf- und Zertifizierungsinstitut fordern. 

Zukunftssichere Netze durch VDE-Zertifizierung

Es liegt auf der Hand, dass durch ein Gesetz wie das DigiNetzG die Nachfrage für Kabel wächst. Der zu erwartende quantitative Anstieg der Faser- und Kabelproduktion darf aber auf keinen Fall zu Lasten der Qualität gehen. Damit Qualität, Verfügbarkeit und Interoperabilität der Netze auch in Zukunft sichergestellt sind, bietet der Einsatz von standardisierten Kabeln oder Mikrorohrsystemen gerade vor dem Hintergrund des DigiNetz-Gesetzes erhebliche Vorteile. Darüber hinaus gibt die Verwendung von geprüften und zertifizierten Kabeln und Komponenten den Verantwortlichen zusätzlich Sicherheit, dass die installierten Netze auch in späterer Zukunft gewinnbringend und störungsfrei genutzt werden können.

Nur die Zertifizierung durch ein akkreditiertes und unabhängiges Prüfinstitut wie dem VDE-Institut stellt sicher, dass Produkte tatsächlich den spezifizierten Anforderungen entsprechen. Eine VDE-Zeichengenehmigung bestätigt die Konformität nationaler und internationaler Normen und beinhaltet eine fortlaufende Produktprüfung mit regelmäßiger Überwachung der Fertigungsstätte. VDE-geprüfte Kabel bieten sowohl für Infrastrukturbetreiber als auch für Anbieter von Kabeln und Komponenten erhebliche Vorteile im Vergabeprozess. 


Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles vom VDE-Institut