Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Stromnetz
Thorsten Schier / Fotolia
30.05.2018 Seite 858 0

Netzkonformität – Prüfung und Zertifizierung im VDE-Institut

Der zunehmende Ausbau der Energienetze mit erneuerbaren Energien stellt Anlagenhersteller, -betreiber und Netzbetreiber gleichermaßen vor neue Herausforderungen. Die Einhaltung der Anschlussbedingungen für die Netzeinspeisung ist eine wichtige Voraussetzung zur Sicherstellung der Stabilität und Leistungsfähigkeit der Stromnetze. Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut bietet Ihnen alle wichtigen Prüfungen und Zertifizierungen rund um die Netzkonformität an.

Kontakt

Christian Lütkemeier

Das VDE-Institut als kompetenter Partner

Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut ist aufgrund seiner langjährigen Erfahrung und seines guten Netzwerks zu Herstellern, Netzbetreibern und Experten auf dem Gebiet der Vermessung, Prüfung und Zertifizierung ein kompetenter Ansprechpartner für

Betreiber von dezentralen Energieerzeugungsanlagen

  • Windenergieparks (On-shore/Off-shore)
  • Blockheizkraftwerke
  • Photovoltaikkraftwerke
  • Wasserkraftwerke

Hersteller von Energieerzeugungseinheiten bzw. von technischen Komponenten

  • Photovoltaik-Wechselrichtern
  • Winderzeugungseinheiten
  • Netzüberwachungsrelais
  • Anlagenreglern
  • Generatoren
  • Energiespeichersystemen

Unsere Dienstleistungen auf einen Blick

Many different functions and situations are reviewed when measuring power generation units.
Andrei Merkulov / Fotolia

Vermessung von Erzeugungseinheiten

Die langjährige Erfahrung und Unabhängigkeit unserer Experten stellen eine professionelle Beurteilung der Energieerzeugungseinheiten sicher, bei denen die relevanten und länderspezifischen GridCodes und Sicherheitsstandards berücksichtigt werden. Wir bieten Ihnen Prüfdienstleistungen zu folgenden Themen an:

  • Wirkleistungs- und Blindleistungsbereitstellung
  • Netzrückwirkungen (Harmonische, Flicker)
  • Kurzschlussstromverhalten
  • Dynamisches Verhalten im Fehlerfall
  • Schutz- und Schaltfunktionen
Anschluss von dezentralen Energieerzeugungsanlagen ans Mittel-, Hoch- oder Höchstspannungsnetz.
Benedikt / adobe

Anschluss von dezentralen Energieerzeugungsanlagen

Wenn Sie Ihre Anlagen ans Mittel-, Hoch- oder Höchstspannungsnetz anschließen möchten, begleiten wir Sie gerne von der Planungsphase bis zur Einspeisung Ihrer Anlagen in die entsprechende Netzebene. Wir unterstützen Sie dabei mit unseren guten Kontakten zu den Netzbetreibern, unseren durchweg akzeptierten Anlagenzertifikaten aus einer Hand sowie ausführlichen und unbürokratischen EZA-Konformitätserklärungen.

Diese Richtlinien liegen unseren Prüfungen zugrunde

Für die unten genannten Normen bzw. Richtlinien sind wir bei der DAKKS auf Basis der DIN EN ISO/IEC 17025 bzw. DIN EN ISO/IEC 17065 akkreditiert.

Die Akkreditierung umfasst auch den Nachweis der Kompetenz in weiteren grundlegenden nationalen und internationalen Normen bzw. Richtlinien, von denen auszugsweise die folgenden genannt seien:

 

  • E VDE-AR-N 4100: Technische Anschlussregeln Niederspannung (Entwurf)
  • VDE-AR-N 4105: Technische Mindestanforderungen für den Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz
  • Richtlinie des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW-Richtlinie)
  • E VDE-AR-N 4110: Technische Anschlussregeln Mittelspannung (wird zukünftig die BDEW-Richtlinie ersetzen)
  • VDE AR-N-4120 (TAB Hochspannung): Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz
  • Transmission Code 2007 (TC2007) Netz- und Systemregeln der deutschen Übertragungsnetzbetreiber (Vorgaben für den Anschluss an das Hoch- bzw. Höchstspannungsnetz)
  • Systemdienstleistungsverordnung – SDLWindV: Verordnung zu Systemdienstleistungen durch Windenergieanlagen
  • Technische Richtlinien für Erzeugungseinheiten und -anlagen Teil 3 Bestimmung der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten und -anlagen am Mittel-, Hoch- und Höchstspannungsnetz (Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien)
  • Technische Richtlinien für Erzeugungseinheiten und -anlagen Teil 4: Anforderungen an Modellierung und Validierung von Simulationsmodellen der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten und -anlagen (Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien)
  • Technische Richtlinien für Erzeugungseinheiten und -anlagen Teil 8 Zertifizierung der elektrischen Eigenschaften von Erzeugungseinheiten und -anlagen am Mittel-, Hoch- und Höchstspannungsnetz (Fördergesellschaft Windenergie und andere Dezentrale Energien)
  • Länderspezifische Anforderungen für Netzintegration/Grid Code (z. B. Österreich, Frankreich, Italien, Belgien, England, Australien, Europa)

Unsere Zertifizierungen und Prüfungen im Bereich der Netzkonformität

VDE-Prüfzeichen
VDE
  • Einheitenzertifikate nach FGW TR 8
  • Anlagenzertifikate nach FGW TR 8
  • Komponentenzertifikat nach FGW TR 8
  • Konformitätserklärungen nach FGW TR 8
  • Typprüfungen nach FGW TR 3
  • Validierungen von Simulationsmodellen von Erzeugungseinheiten nach FGW TR 4
  • Typprüfungen nach VDE 0124-100 (VDE-AR-N 4105)
  • Inselnetzerkennung nach DIN EN 62116
  • Länderspezifische Anforderungen für die Netzintegration/GridCode

Das könnte Sie auch interessieren