Puzzle-Fahne China Deutschland
luzitanija / stock.adobe.com
13.11.2019 Pressemitteilung 252 0

VDE|DKE-Regional-Office in China eröffnet

VDE|DKE eröffnen erstes Office außerhalb Deutschlands, mit dem Ziel China am internationalen Normungssystem zu beteiligen. Parallel dazu wurde VDE|DKE-Geschäftsführer Michael Teigeler in das Expertengremium berufen.

Kontakt

Pressesprecherin
Liu Weizheng und Florian Spiteller

Mr. Liu Weizheng, Vice Director of Qingdao State Administration for Market Regulation, gratuliert Florian Spiteller, VDE|DKE Head of External Relations & Support, zum neuen und ersten Büro in Qingdao, China.

| (Bildquelle: Pei Fei / China National Institute of Standardisation)

Mit der Vision „Standards CHINA 2035“ hat die chinesische Regierung ein ambitioniertes Transformationsprogramm ins Leben gerufen, mit dem Ziel, das bis heute sehr heterogen und komplexe chinesische Normungssystem zu verschlanken, effizienter zu gestalten und an die aktuellen Bedürfnisse des chinesischen Marktes anzupassen. Die vom VDE getragene Normungsorganisation DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik in DIN und VDE /VDE|DKE) kommt dabei eine wichtige Rolle zu, sagt VDE|DKE-Geschäftsführer Michael Teigeler: „Unsere Strategie ist es, China dazu zu bewegen, sich im Bereich Elektrotechnischer Normung noch intensiver an der internationalen Normung zu beteiligen und aktiv an der Gestaltung des internationalen Normungssystems der IEC (und ISO) mitzuwirken.“

Direkt vor Ort offenen Welthandel unterstützen

Vor diesem Hintergrund ist die Eröffnung des ersten VDE-Office außerhalb Deutschlands ein wichtiger Schritt. Im Rahmen des internationalen Standardisierungsforum „Qingdao Forum on International Standardization (QFS)“ Ende Oktober 2019, ist das Büro offiziell eröffnet worden. Chief Representative vor Ort ist Mr. Wei Hong, von der VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts GmbH. Parallel dazu ist VDE|DKE-Geschäftsführer Michael Teigeler in das „Advisor of China Standardization Expert Committee“ berufen worden. „Wir können direkt vor Ort Einfluss nehmen, das ist von großer Bedeutung, denn es wird entscheidend sein, in wie weit das neue chinesische Normungssystem auf internationalen Normen und deren Kohärenz basieren. Nur mit Hilfe internationaler Normen ist ein offener Welthandel möglich und die deutsche Industrie – als Exportweltmeister – erhält fairen und dauerhaften Zugang zum chinesischen Markt. Es gilt also sicherzustellen, dass Deutschland auch in Zukunft am chinesischen Markt partizipieren kann“, beschreibt Michael Teigeler die Situation. Die Markmacht von China würde es auch ermöglichen, ein eigenes chinesisches „internationales“ Normungssystem zu etablieren. Der VDE hat sich daher zum Ziel gesetzt, China in das bestehende Internationale System zu integrieren. Das erste VDE|DKE Office außerhalb Deutschlands wirbt für die gemeinsame internationale Standardisierung, gibt vor Ort Schulungen zum internationalen Standardisierungssystem und unterstützt die Deutsche Normungsstrategie.

Interessiert an Industrie 4.0, Smart Factory, Industrial Internet of Things?

Industrieroboter in Fertigungshalle
Siegblatt / adobe
27.02.2019 TOP

Der VDE wirkt an der Nahtstelle zwischen Technologien, IT und Anwendung. Er führt bei Themen wie zuverlässige drahtlose Kommunikation, Robotik und autonome Systeme sowie IT-Sicherheit vernetzter System führende Experten und Anwender zusammen und verbreitert deren Wissensbasis. VDE|DKE engagiert sich aktiv in der Plattform Industrie 4.0. Mit der Deutschen Normungs-Roadmap hat sie einen wichtige Grundlage gelegt und das „Standardization Council Industrie 4.0“ gegründet.

Weitere Inhalte zum Thema Industrie 4.0 finden Sie auf unserer Themenseite Industry.

Zur Themenseite Industry