etg-späth-bild

Prof. Dr.-Ing. habil. Helmut Späth
* 22.05.1935  + 18.12.2014

18.12.2014 Seite 94 0

Prof. Späth verstorben

Nach Gymnasialabschluss, Lehre und Facharbeiterprüfung als Starkstromtechniker studierte Helmut Spät in Karlsruhe Elektrotechnik und promovierte 1967 bei Prof. Hans Prassler am Elektrotechnischen Institut (ETI). Im Jahre 1974 folgte die Habilitation für das Lehrgebiet „Elektrische Maschinen und Stromrichter“. Helmut Späth wurde 1976 zum Professor und – nach dem plötzlichen Tod von Hans Prassler – zum kommissarischen Leiter des Elektrotechnischen Instituts ernannt.
Er hat die Vorlesungen über elektrische Maschinen übernommen und schwerpunktmäßig auf Modellierung, Betriebsverhalten und Stromrichterspeisung ausgerichtet. Die Vorlesung „Steuerverfahren für Drehstrommaschinen“ ist dabei neu entstanden.

Während seiner Zeit am Institut erschienen die Bücher „Elektrische Maschinen: Eine Einführung in die Theorie des Betriebsverhaltens“, Springer Verlag (1973), „Elektrische Maschinen und Stromrichter“, G. Braun Verlag, Karlsruhe (1984) sowie „Leistungsbegriffe für Ein- und Mehrphasensysteme“ in der VDE-Schriftenreihe (2000).

Als Initiator und Organisator des seit über 40 Jahren regelmäßig durchgeführten Institutskolloquiums war Helmut Späth in Fachkreisen der Industrie und Wissenschaft in Deutschland und im Ausland weithin bekannt und hoch geschätzt.

Von 1994 bis 1996 stand er der Fakultät für Elektrotechnik der Technischen Hochschule Karlsruhe als Dekan vor.

Auch nach seiner Pensionierung im Jahre 2000 nahm er aktiv am wissenschaftlichen Leben des Instituts und der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik teil.

Das könnte Sie auch interessieren