Prüfung und Zertifizierung von Kabeln und Leitungen im VDE-Institut nach internationalen Standards
weyo / stock.adobe.com
21.02.2020 Prüfung + Zertifizierung

Prüfung und Zertifizierung von Kabeln und Leitungen im VDE-Institut

Kabel und Leitungen sind in der Elektrotechnik-Branche von zentraler Bedeutung für die Stromverteilung und Energienutzung. Aufgrund ihrer wichtigen Funktion muss besonders auf die Sicherheit geachtet werden. Sind sie schadhaft, kann es brandgefährlich werden. Das VDE-Institut prüft und zertifiziert Kabel und Leitungen für die Energie-, Signal- und Datenübertragung und leistet somit einen signifikanten Beitrag zur benötigten Sicherheit und Qualität.

Kontakt

Tobias Daum
Ob Daten-, Mittel- oder Hochspannungskabel - Das VDE-Institut prüft und zertifiziert
VDE

Mit der Prüfung und Zertifizierung von Kabeln und Leitungen von Isolierschläuchen und -bändern bis hin zu Körperschutzmitteln und Spannungsprüfern, deckt unser Speziallabor ein Prüfspektrum ab, das weltweit in hohem Maße anerkannt ist.

Geprüft wird unter Berücksichtigung von Richtlinienanforderungen auf der Basis nationaler und internationaler harmonisierter Normen. Zusätzlich bieten wir Prüfungen und Betreuung während der Entwicklungsphase an. Auch auf dem Gebiet der Langzeituntersuchungen von Isolierstoffen sind wir eine anerkannte Größe. Schon seit Zustandekommen des HAR-Abkommens 1974 sind wir DIE deutsche Approbationsstelle.

Das Brandprüfzentrum des VDE-Instituts

Das hochmoderne Testzentrum für das Brandverhalten von Kabeln und Leitungen des VDE-Instituts erfüllt die große Nachfrage nach Brandprüfungen seitens der Industrie.

Mit dem Labor deckt das VDE-Institut sowohl die BauPVO – also die Prüfung von allen in Bauwerken verlegten Kabeln –, als auch die Prüfung von Kraftfahrzeugleitungen und Bahnleitungen sowie vielen weiteren Anwendungsbereichen ab. Neben der Prüfung von halogenfreien Produkten kann dank einer hocheffektiven Abgasreinigung auch die Prüfung halogenhaltiger Kabel und Leitungen durchgeführt werden. Ein weiterer wesentlicher Prüfschwerpunkt ist die Ermittlung von giftigen Gasen, die bei der Verbrennung von Kabeln und Leitungen entstehen können.

Beim Bau des Brandprüfzentrums hat das VDE-Institut auf höchste Maßstäbe an die Sicherheit und den Umweltschutz geachtet. Eine Freisetzung von möglichen Schadstoffen in die Atmosphäre wird aufgrund der Abgasreinigung verhindert.

Das Leistungsangebot des Brandprüfzentrums im VDE-Institut umfasst unter anderem:

  • Brandverhalten von Datenkabeln nach DIN EN 50173 oder IEC 11801

  • Bündelbrandprüfungen nach EN 50399 (im Rahmen der BauPVO) sowie nach VDE- und IEC-Normen, z.B. IEC/EN 60332-3-21 bis -25 oder VDE 0472-804

  • Einzelbrandprüfungen nach EN 60332 (auch Automotive-Prüfungen nach ISO 6722)

  • Ermittlung der Rauchdichte nach EN 61034 und EN 50399
  • Ermittlung von giftigen Gasen, z. B. Bestimmung des Gehalts an Halogenwasserstoffsäure oder der Azidität nach EN 60754-1/-2
  • Feststellung der Halogenfreiheit und des Toxizitätsindex nach verschiedenen Normen
  • Prüfung von Kraftfahrzeugleitungen (UN ECE-R118) und Bahnleitungen
  • Prüfung zum Isolationserhalt nach EN 50200 und EN 50362 sowie des Funktionserhalts nach IEC 60331
  • Prüfungen an Schienenverteilersystemen und Kunststoffrohren

Prüfungen von Kabeln und Leitungen nach Bauproduktenverordnung (BauPVO)

Prüfung und Zertifizierung von Kabeln und Leitungen im VDE-Institut nach internationalen Standards
demarco / Fotolia

Die Verordnung (EU) Nr. 305/2011 des Europäischen Parlaments und des Rates zur Festlegung harmonisierter Bedingungen für die Vermarktung von Bauprodukten verpflichtet die Hersteller solcher Produkte für das Inverkehrbringen eine Leistungserklärung abzugeben. Hier muss die Leistungsfähigkeit der Produkte hinsichtlich gewisser Produktmerkmale und basierend auf einschlägigen harmonisierten technischen Spezifikationen angegeben werden. Diese Merkmale sind in der Bauproduktenverordnung (BauPVO) aufgeführt und betreffen zum Beispiel die Bereiche mechanische Festigkeit, Brandschutz, Hygiene, Gesundheit und Umweltschutz. Neben dieser Vielzahl von mechanischen und elektrischen Prüfungen spielt bei der Konstruktion sowie bei der Zulassung und Anwendung von Kabeln und Leitungen die Überprüfung des Verhaltens im Brandfall eine entscheidende Rolle. Dauerhaft in Bauwerke eingebrachte Kabel und Leitungen sind von den Vorschriften der BauPVO ebenfalls betroffen. Bei Kabeln und Leitungen erfolgt die Leistungsbewertung hinsichtlich des Brandverhaltens, also der Entstehung und Ausbreitung eines Brandes, sowie der Emissionen im Brandfall.

Der Ablauf der Bewertung der Leistungsfähigkeit ist in Anhang V der BauPVO festgeschrieben. Von den dort beschriebenen fünf Bewertungssystemen ist wiederum in der EN 50575 festgelegt, für welche Brandklasse welches System verwendet werden muss. Unser Brandprüfzentrum verfügt über modernste Prüfeinrichtungen im Bereich der Brandprüfung und Rauchdichtemessung. Vor allem letztere Prüfung ist besonders wichtig, da diese mit der Rettung von Menschenleben im Brandfall zusammen hängt und eine positive Bestätigung daher höchste Wichtigkeit hat.

VDE-Institut: Notifizierte Stelle nach BauPVO 

Das VDE-Institut ist als Notifizierte Stelle für die Bauproduktenverordnung benannt und kann alle Prüfungen und Zertifizierungen nach der BauPVO durchführen. Hinzu kommen alle Leistungen nach System 1+. Die Dokumentation, die von uns, der Notifizierten Stelle, nach der Prüfung bereitgestellt wird, umfasst einen Prüfbericht, einen Klassifizierungsbericht nach EN 13501-6 und für Produkte nach dem System 1+ ein Zertifikat. Diese Leistungen bieten wir sowohl national wie international an. Der Hersteller erstellt dann basierend auf diesen Dokumenten seine Leistungserklärung. Die CE-Kennzeichnung wird an den Bauprodukten angebracht, für die der Hersteller eine Leistungserklärung erstellt hat.

Das könnte Sie auch interessieren