Fachkräfte beim Arbeiten unter Spannung
PixMedia / stock.adobe.com
12.04.2018 101 0

Zertifizierung von AuS-Ausbildungsstätten

Das Arbeiten unter Spannung (AuS) ist für viele Unternehmen oftmals unabdingbar. Der Arbeitgeber steht dabei immer in der Pflicht, bestimmte Rahmenbedingungen einzuhalten und nur gut geschultes Fachpersonal für diese Arbeiten einzusetzen. Das VDE-Institut unterstützt Unternehmen dabei, das begehrte AuS-Gütesiegel zu erlangen, welches für höchste Qualität in der Ausbildung und Arbeitssicherheit bei Arbeiten unter Spannung steht.

Kontakt

Katharina Heller
Strommasten auf Wiese
focus finder / Fotolia

Das Arbeiten unter Spannung in Niederspannungsnetzen rückt bei Energieversorgern und Netzbetreibern immer mehr in den Fokus. Ein Eingriff in die bestehende Energieversorgung soll möglichst schnell, „unauffällig“ und ohne große Ausfälle oder Störungen der Prozessabläufe bei Kunden geschehen. Jedoch birgt das Arbeiten unter Spannung, speziell in der Netzversorgung, erhebliche Gefahren. Immer wieder gibt es Tote und Verletzte.

Der Arbeitgeber steht in der Pflicht, nur geschultes Fachpersonal für Arbeiten unter Spannung einzusetzen. Des Weiteren existiert ein umfangreiches Werk von allgemeingültigen Vorschriften, Regeln und Empfehlungen, die bei konsequenter Einhaltung ein sicheres AuS gewährleisten. Das Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnungen, Berufsgenossenschaftliche Vorschriften, die Normen DIN VDE 0105-1sowie DIN VDE 0105-100 oder die IVSS-Leitlinie für die Beurteilung der Befähigung von AuS-Personal sind technische Richtlinien, die es einzuhalten gilt.

Das AuS-Gütezeichen

Das AuS-Gütezeichen des VDE und der BG ETEM
VDE

Das Arbeiten unter Spannung ist mittlerweile unabdingbar in allen Spannungsbereichen - von der Nieder- bis zur Höchstspannung.  Der VDE setzt sich mit seinem „Gütezeichen Arbeiten unter Spannung“ dafür ein, dass in diesem Fachgebiet die besonderen Sicherheitsmaßnahmen beachtet und nur entsprechend geschultes Personal Arbeiten unter Spannung durchführt. Unser Gütezeichen wird an Ausbildungsstätten verliehen, die alle Richtlinien einhalten und damit einen hohen Grad an Ausbildungsqualität vorzeigen.

Wir unterstützen Sie bei der Erlangung des AuS-Gütezeichens

Musterbeispiel eines AuS-Zertifikates
VDE

Zur Erreichung des AuS-Gütezeichens werden die theoretischen Inhalte der Ausbildung, die didaktischen Fähigkeiten der Ausbilder sowie die Organisation und technische Ausstattung der Ausbildungsstätte vom VDE-Institut begutachtet und dokumentiert. Nach erfolgreicher Begutachtung wird von uns das AuS-Gütezeichen an die Ausbildungsstätte vergeben werden. Dadurch können sich die ausgezeichneten Ausbildungsstätten und Fachbetriebe gegenüber Mitbewerbern abheben. Außerdem bietet es Arbeitsgebern, die auf der Suche nach einem geeigneten Schulungsangebot sind, eine gute Orientierungshilfe.

Als Hilfestellung zum Erreichen des AuS-Gütezeichens bieten die Experten des VDE-Instituts und des Fachausschusses „Arbeiten unter Spannung“ in der Energietechnischen Gesellschaft (ETG) des VDE Workshops und Begutachtungen für AuS-Schulungen an, um Unternehmen zu helfen das begehrte AuS-Gütezeichen zu erlangen.

Für alle beteiligten Unternehmen im Trainings- und Ausführungsbereich des AuS ergibt sich damit ein großer Vorteil: sie dokumentieren einheitlich höchste Qualität und Arbeitssicherheit.

Das könnte Sie auch interessieren