Komfortabler Wohnen mit Smart Home
zhu difeng / Fotolia
22.01.2018 Seite 681 0

Smart Home / Smart Living – Prüfung und Zertifizierung

Immer intelligenter werden die Geräte und Systeme im eigenen Zuhause. Dabei ist die Fähigkeit miteinander zu kommunizieren, noch die kleinste Hürde, die Geräte und Systeme im Haus dabei überwinden müssen. Hersteller von Smart Home Systemen und Geräten stehen vor technischen Herausforderungen bei der Soft- und Hardware. Die Experten des VDE-Instituts unterstützen Sie bei den wichtigsten Anforderungen an Ihre Produkte – auch bereits während der Entwicklungsphase.

Kontakt

Dr. Siegfried Pongratz

Warum sollte man Smart Home Geräte prüfen und zertifizieren?

VDE-geprüfte Smart Home Geräte schenken Vertrauen
Image Source/F1online

Mit intelligenten Geräten, die beispielsweise das Licht, die Heizung oder Kamera steuern, sollen Wohnsicherheit und Komfort erhöht werden. Aber auch Zeit und Energie können Verbraucher im eigenen Haus oder in der Wohnung damit sparen. Dabei stellen sich die Verbraucher jedoch immer häufiger Fragen:

  • Ist mein intelligentes Zuhause sicher?
  • Wie lange kann ich meine Geräte nutzen (Nutzungsdauer)
  • Vor- und Rückwärtskompatibilität
  • Sind die einzelnen Geräte miteinander kompatibel?
  • Sind meine Daten sicher, wenn sich Geräte automatisch mit meinem Smartphone connecten?
  • Wie sieht die Kommunikation zwischen der App, dem Internet und dem Gerät aus? Kann ich mit einem vernetzten Zuhause möglichen Einbrüchen vorbeugen?
  • Kann eine dritte Partei die smarten Geräte von außen steuern?

Das VDE-Institut hilft Herstellern von Smart-Home-Lösungen nicht nur dabei, diese Fragen für einzelne Geräte und ganze Systeme zu beantworten. Wir geben Ihnen mit unserer unabhängigen Prüfung und Zertifizierung auch gleich ein Werkzeug in die Hand, um die Antworten werbewirksam kommunizieren zu können.

VDE-Institut prüft und zertifiziert auf

Prüfung von Smart Home Geräten und Systemen im VDE-Institut
iconimage / Fotolia
  • Informationssicherheit zum Schutz der Vertraulichkeit, der Verfügbarkeit und der Integrität aller Informationen im Gesamtsystem.
  • Interoperabilität und Konformität auf Basis von Use Cases, um Geräte in unterschiedlichen Smart Home Systemen miteinander verbinden zu können.
  • Funktionale Sicherheit zur Überprüfung der Gesamtsystemsicherheit der verbundenen Smart Home Systeme auf Systemebene.

Neben den softwaretechnischen Prüfungen können die Produkte und Systeme auch auf die Einhaltung der produktspezifischen Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit und EMV geprüft und zertifiziert werden.

Smart Home-Testplattform für mehr Sicherheit

Mit der vom VDE-Institut entwickelten Smart Home-Testplattform können alle derzeit am Markt eingesetzten Smart-Home-Technologien evaluiert, geprüft und zertifiziert werden. Vernetzte Smart-Home-Produkte unterschiedlicher Hersteller werden mit diesem Programm gleichzeitig auf Interoperabilität, Informationssicherheit, Datenschutz und Funktionale Sicherheit überprüft. Damit wird die Frage geklärt, ob die einzelnen Geräte und Systeme miteinander kompatibel sind.

Zu den Anwendungen und Systemen, die von den Experten des VDE-Instituts untersucht werden, zählen: 

  • Gateways (Kommunikationsgeräte),
  • Back-Ends (Cloud-Systeme),
  • Apps (iOS und Android),
  • Sicherheitssoftwaresysteme (für die sichere elektronische Identität zur Authentifizierung)

Bei diesen Prüfungen werden die Sicherheitsziele zur Informationssicherheit im Produkt-Konzept und in der Implementierung getestet. Auch die Dokumentation für den Benutzer und die technischen Aspekte des Datenschutzes sind Teil der Prüfung.
Die Prüfungen werden in enger Zusammenarbeit mit Ihnen als Hersteller durchgeführt. Denn Ziel ist es nicht nur ein Zertifikat zu vergeben, sondern auch die Produkte sicherer zu machen und die Informationssicherheit als Prozess zu etablieren.

Wirtschaftsinititative Smart Living

Wirtschaftsinitiative Smart Living
ZVSHK

Die Wirtschaftsinitiative Smart Living , die Deutschland zum internationalen Leitmarkt für Smart-Home-Anwendungen entwickeln will, wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) von der Geschäftsstelle Smart Living betreut.

Die Mitglieder der Initiative, die sich aus Vertretern von Unternehmen und Verbänden zusammensetzen, arbeiten gemeinsam intensiv daran ein einheitliches und verständliches Bild von Smart Living zu vermitteln. Dabei möchten sie Know-how über Technologien, Plattformen, Ökosysteme und weltweite Smart-Living-Aktivitäten teilen. In die politische und wirtschaftliche Gestaltung der Rahmenbedingungen für die Entwicklung eines Smart-Living-Marktes sind die Mitglieder ebenfalls eng eingebunden.