Veranstaltungen

Mehr erfahren

Kontakt

Dr. Sebastian Hallensleben

Studie, Positionspapier, Anwendungsregel oder Norm gesucht?


> VDE Verlag

Im Shop des VDE VERLAGs finden Sie Normen zur elektrotechnischen Sicherheit und Fachbücher.

> VDE Shop

Im VDE Shop finden Sie aktuelle VDE-Studien, Roadmaps und Positionspapiere.


Mehr Wissen, mehr Erfolg!

Für VDE-Mitglieder gibt es Rabatte auf Publikationen, VDE-Studien, Fachliteratur des VDE Verlags und Fachzeitschriften-Abonnements: Jetzt VDE-Mitglied werden!

17.01.2019 0 0

Kontakt

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) ist eines der Themen, die Technik und Gesellschaft derzeit dominieren. Dabei wurde der Begriff bereits vor über 60 Jahren geprägt. Aber erst der Durchbruch von Deep Neural Networks als KI-Methode hat seit 2011 die Entwicklung förmlich explodieren lassen.

Mittlerweile stellen wissenschaftliche Einrichtungen sowie große und kleine Unternehmen vielfältige, bis vor wenigen Jahren noch undenkbare Angebote bereit. Gleichzeitig sind kommerzielle und private Anwender überfordert, Nutzen und Sicherheit von KI-Systemen einzuschätzen. Genau hier setzt der VDE an: Wir stehen für einen Umgang mit KI, der Innovationen fördert und gleichzeitig Werte sichert. Gemeinsam mit Partnern setzen wir so auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene wichtige Impulse und gestalten KI mit. Einige Beispiele:

  • Wie sieht künftig die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine in der digitalen Fabrikhalle aus? Antworten auf diese Frage erarbeiten VDE-Experten: Interdisziplinär tragen sie relevante Gestaltungsregeln zusammen und entwickelt diese anhand konkreter Use Cases weiter.
  • Wie wirken Ärzte und Technik in Zukunft zusammen? Und was bedeutet das für die Gesundheitsversorgung?
    Das VDE-Praxisnetz Digitale Technologien und die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE führen alle relevanten Stakeholder zusammen: Gemeinsam haben wir gerade ein Orientierungsbild für die Arzt-Technik-Symbiose 2035 erarbeitet. Auch im Bereich Ambient Assisted Living entwickeln wir Konzepte für einen konstruktiven Umgang mit KI.
  • Wie lässt sich Ethik in KI-Anwendungen konkret fassen und prüfen? Wie gelingt dies international, ohne unsere europäischen Werte zu verwässern?
    Zusammen mit  anderen Institutionen haben wir dazu einen Labelling-Ansatz entwickelt. Damit möchten wir über eine bloße Standardisierung oder Zertifizierung von Prozessen hinausgehen – denn diese wäre nur bedingt wirksam.
  • Wie lässt sich die funktionale Sicherheit von KI-Systemen garantieren, die selbstlernend sind und sich daher morgen anders verhalten als heute?
    Hier entwickelt der VDE Grundlagen, etwa im Bereich Bilderkennung, und Prüfansätze.
  • Wie gelingt es der deutschen Industrie, allen voran dem Mittelstand, die Potenziale von KI für sich zu bewerten und die richtigen KI-Systeme einzuführen?
    Der VDE bereitet dafür Matching-Mechanismen und kuratierte Informationsangebote vor, um bei den ersten Schritten unter die Arme zu greifen.

Darüber hinaus ist der VDE national und international vernetzt: Er stellt die Vorsitzenden in wichtigen europäischen (CEN-CENELEC AI Focus Group) und internationalen (IEC SEG 10) Standardisierungsgremien. Er unterstützt Bundestagsabgeordnete, Bundesministerien und die EU-Kommission mit neutralem Fachwissen zu KI. Mit konkreten Vorschlägen schlagen wir die Brücke zwischen technischen Möglichkeiten und gesellschaftlichen Bedürfnissen. Und nicht zuletzt baut der VDE Konsortien und greifbare Projekte auf, etwa um das Zusammenführen von Trainingsdaten für KI vor allem für den Mittelstand zu erleichtern. Dazu kooperieren wir unter anderem mit dem Bundesverband Künstliche Intelligenz, mit den Normungskollegen im DIN, mit zahlreichen Forschungseinrichtungen wie dem DFKI sowie mit Vordenkern unter KI-Anbietern und KI-Anwendern.


Kontaktieren Sie uns:

Produkte und Services des VDE zu Künstlicher Intelligenz

Praxisnetz Digitale Technologien

VDE-Illustration zum Thema Industry
VDE
01.10.2019

Im Praxisnetz Digitale Technologien arbeiten Experten und Entscheider aus F&E-starken Unternehmen, Vertreter von Behörden und Kommunen sowie Wissenschaftler, die an digitalen Technologien forschen branchenübergreifend zusammen. Gemeinsam haben sie als Arbeitsergebnisse bereits vier Szenarien entwickelt:

- Szenario Arzt-Technik-Symbiose im Jahr 2035

- Szenario Künstliche Intelligenz (KI) im Jahr 2025

- Szenario Mensch-Maschine-Schnittstelle im Jahr 2030

- Szenario Mixed Reality im Jahr 2022.

Mehr erfahren