© Energietechnische Gesellschaft (ETG)
01.11.2021 Fachinformation

Wärmewende jetzt!

Mit einem Anteil von über 50 % am gesamten Endenergieverbrauch, stellt der Wärmesektor in Deutschland den größten Hebel für die Substitution fossiler Energieträger dar. Doch der Anteil erneuerbarer Energien (EE) stagniert in diesem Sektor seit fast einer Dekade auf niedrigem Niveau, während sich im Stromsektor der EE-Anteil in dieser Zeit fast verdreifachte.

Kontakt

ETG Geschäftsstelle

Die Gründe hierfür sind vielschichtig. Ausgereifte technische Lösungen stehen zwar zur Verfügung, aber oft ist deren Betrieb einfach nicht wirtschaftlich, da die aktuelle Belastung von Strom durch Umlagen und Abgaben im Wärmesektor keine fairen Wettbewerbsbedingungen zulässt.

Der Impuls der Expertinnen und Experten von VDE ETG und EFZN (Energie-Forschungszentrum Niedersachsen) zeigt umsetzbare Lösungsansätze auf und gibt Handlungsempfehlungen, wie auch eine beschleunigte Transformation des Wärmesektors gelingen kann.

Der VDE Impuls steht im Downloadbereich als herunterladbares PDF zur Verfügung.


Das könnte Sie auch interessieren: