Green glass globe with green leaves an d morning sunlight
JLO_FOTO / stock.adobe.com
21.10.2020

Elektroprodukte und Nachhaltigkeit

„Nachhaltigkeit ist ein Handlungsprinzip zur Ressourcen-Nutzung, bei dem eine dauerhafte Bedürfnisbefriedigung durch die Bewahrung der natürlichen Regenerationsfähigkeit der beteiligten Systeme - vor allem von Lebewesen und Ökosystemen - gewährleistet werden soll.“

Ihr Kontakt zu uns

Stephanie Werner
Ihre Anfrage an uns
Nachhaltigkeit und Verantwortung - Label
stockpics / stock.adobe.com

Das Thema Nachhaltigkeit ist aktuell und allgegenwärtig. Jeder hat es schon einmal gehört, wohl vor allem im Zusammenhang mit dem Thema Klimaschutz. Denn der Klimaschutz zählt zu den wichtigsten Zielen weltweit und ist eine der größten globalen Herausforderungen im 21. Jahrhundert. So sieht das Europäische Klimagesetz eine Treibhausgasneutralität bis 2050 als rechtsverbindliches Ziel vor. Das heißt, dass beispielsweise bei der Produktion neuer Elektrogeräte kein CO2 produziert werden darf. Das wiederum stellt die Wirtschaft und Unternehmen vor große Herausforderungen, bietet für Hersteller aber auch die große Chance, klimafreundliche(re) Produkte und Dienstleistungen anzubieten.

Aber was genau bedeutet Nachhaltigkeit in der Elektrotechnik bzw. bei Elektrogeräten?

Das Klimaschutz-Ziel gibt für die Hersteller von Elektroprodukten also vor, dass sie ihre Produkte so nachhaltig und klimaneutral wie möglich produzieren sollen. Beispielsweise, dass sie langlebige Produkte herstellen, die keine Schadstoffe enthalten, dass die Produkte ressourcenschonend oder aus recycelten Rohstoffen produziert wurden, wieder gut recycelt werden können und so wenig Energie wie möglich verbrauchen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die in den Geräten verbauten Rohstoffe bzw. die verwendeten Materialien und Inhaltsstoffe.

Verbraucher sollten daraus ableiten, schon beim Kauf auf die Nachhaltigkeit eines Elektroproduktes zu achten. Nachhaltigkeit ist also sowohl für die Hersteller von Elektroprodukten als auch für die Verbraucher ein wichtiges Kriterium. Und damit auch für uns.

Das VDE Institut ist Ihr verlässlicher Partner auch beim Thema Nachhaltigkeit

Neben der Produktsicherheit hat auch das Thema Nachhaltigkeit von Elektrogeräten einen hohen Stellenwert für uns. Wir bieten Ihnen im Bereich Nachhaltigkeit ein breites Spektrum an Prüfungen und Dienstleistungen an - von chemischen Prüfungen zur Materialanalyse über die Überprüfung von Recyclingfähigkeit und Reparierbarkeit bis hin zu Energieeffizienz- und Ökodesign-Anforderungen und der Dokumentation sämtlicher Messergebnisse zur weiteren Verwendung. Unsere Prüfergebnisse und unsere Zertifizierungen können Sie bei Ihren Marketingaktivitäten und bei der Verfolgung Ihrer Firmenstrategie in Bezug auf umweltfreundliche Produkte unterstützen. Denn VDE-geprüfte Produkte stehen für Sicherheit und öffnen Märkte.

The VDE Institute assists in identifying restricted substances

Konformitätsbewertungsverfahren nach der RoHS-Richtlinie 2011/65/EG

Unser Leistungsangebot:

The VDE Institute assists in identifying restricted substances

Unser Leistungsangebot:

Das Konformitätsbewertungsverfahren liegt in der Verantwortung des Herstellers und umfasst die Erstellung der erforderlichen technischen Dokumentation sowie eine interne Fertigungskontrolle, die dem Modul A des Beschlusses 768/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates über einen gemeinsamen Rechtsrahmen für die Vermarktung von Produkten entspricht.

Von den Beschränkungen sind folgende Produkte betroffen:

  • Automaten
  • Beleuchtungsartikel
  • Elektrische Werkzeuge
  • Geräte der Unterhaltungselektronik, Informations- und Telekommunikationstechnik
  • Haushaltsgeräte
  • industrielle und nichtindustrielle Überwachungs- und Kontrollsysteme
  • Medizingeräte
  • Spielzeug, Freizeit- und Sportgeräte


Seit Juli 2019 gelten die Anforderungen der Richtlinie dann für fast alle elektronischen Geräte.

Zu den beschränkten Stoffen zählen

  • Blei und Bleiverbindungen
  • Cadmium und Cadmiumverbindungen
  • Quecksilber und Quecksilberverbindungen
  • Sechswertiges Chrom
  • Zwei Sorten von bromierten Flammhemmern (PBB und PBDE)


2019 wurden die kurzkettigen Phthalate DEHP, BBP, DBP und DIBP in die RoHS-Richtlinie mit aufgenommen.


Beurteilung von Produkten und Prozessen in der Lieferkette
Analytische Verfahren geben Aufschluss darüber, ob Stoffe enthalten sind, die vom Gesetzgeber verboten sind. In Verbindung mit Herstellererklärungen und Vereinbarungen zur Qualitätssicherung dienen diese Prüfnachweise innerhalb der Lieferkette der Nachweisführung zur RoHS-Konformität des Geräts.

Die Analytik homogener Werkstoffe umfasst eine kostengünstige und zeitnahe Prüfung auf das Vorhandensein der reglementierten Substanzen mittels Übersichtsmethode (Screening). Bei Positivbefund erfolgt eine genaue Gehaltsbestimmung mittels spezifischer Verfahren.

Wir bieten Ihnen die integrierte und zuverlässige Beurteilung der RoHS-Konformität im Rahmen der Produktprüfung und -zertifizierung an. Dies schafft einen wesentlichen Beitrag für mehr Rechtssicherheit. Nutzen Sie dazu folgende Möglichkeiten:

Beurteilung der Herstellerdokumentation (Level 1)
Verifizieren der Nachweisdokumente zur RoHS-Konformität in der Lieferkette (wie z.B. Herstellererklärungen, Qualitätssicherungsvereinbarungen, analytische Ergebnisse, AGBs) und Erstellung einer abschließenden Übereinstimmungserklärung.

Produktprüfung / Analytik (Level 2)
Analytik an Komponenten und Geräten und Erstellung einer RoHS-Konformitätsbestätigung für Ihr Produkt.

Produktprüfung / Analytik mit Konformitätsüberwachung (Level 3)
Analytik an Komponenten und Geräten mit jährlicher Konformitätsüberwachung und Ausstellen eines RoHS-Zertifikats für Ihr Produkt mit Nutzung des VDE-RoHS-Labels.

Begutachtung nach IECQ-Verfahren (Hazardous Substance Process Management)
Wir begutachten die Management-Prozesse zur RoHS-Konformität nach IECQ-Bestimmungen und bestätigen bei Erfüllung der Anforderungen, dass das betreffende Unternehmen für die von ihm hergestellten bzw. in Verkehr gebrachten Produkte ein Prozess-Management-System zur Vermeidung gefährlicher Stoffe entwickelt und eingeführt hat.

VDE-Online-Datenbank verbessert Ihren Marktauftritt
Die von uns bestätigten RoHS-konformen Produkte werden auf unserem Internetportal unter www.vde.com/zertifikate veröffentlicht. Die RoHS-Konformität ist für Hersteller, Händler und Einkäufer ein wesentlicher Bestandteil für die Produktauswahl. Nutzen Sie deshalb unser Angebot zur RoHS-Bewertung von Produkten und deren Eintragung in das Internetportal der in der Elektrotechnik bekannten Informationsplattform des VDE-Instituts.

Unser Labor besitzt als eines der wenigen in der Welt eine Akkreditierung nach DIN EN ISO/IEC 17025 bezüglich des globalen RoHS-Test-Standards IEC 62321 und hat wesentlich an der Standardisierung dieses IEC-Prüfverfahrens mitgewirkt. Damit ist das VDE-Umweltlabor eine bedeutende Einrichtung für chemische Untersuchungen weltweit, inklusive des VDE-Umweltlabors in China (Foshan).

China RoHS
Seit Juli 2016 gilt eine Erweiterung der China RoHS. Sie gilt für alle EEP (Electrical & Electronic Product). Diese Definition des Produkt Scopes entspricht der EU RoHS (DC < 1500V & AC < 1000V). Bauteile eines Produkts, welches die 6 RoHS-Substanzen über dem Grenzwert im homogenen Material enthält, müssen in der stofflichen Dokumentation mit einem X und die anderen mit einem O gekennzeichnet werden. Geräte, die keine der Stoffe enthalten, müssen mit dem grünen „e“ markiert werden. Sollten Stoffe enthalten sein, müssen die Produkte mit der Produktlebensdauer „environmental protection use period”, dem Herstelldatum und den stofflichen Details in der Dokumentation zum Produkt versehen werden.

Unsere Experten im VDE-Chemie-Labor überprüfen für Sie Ihre Produkte auf homogene Stoffe

Prüfung nach der Europäischen Chemikalienverordnung REACH

Am 25. März 2010 wurde die Benennung des VDE-Instituts als Technischer Dienst der Kategorie A und D durch das Kraftfahrt-Bundesamt um den Bereich Elektrofahrzeuge erweitert. Nun kann das VDE-Institut auch an Elektrofahrzeugen Prüfungen für den Erhalt der e1-Kennzeichnung vornehmen. Grundlage sind die Straßenverkehrszulassungsordnung, die Fahrzeugteileverordnung, Richtlinien und Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft sowie die Regelungen nach dem Abkommen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (ECE-Regelungen).

Unsere Experten im VDE-Chemie-Labor überprüfen für Sie Ihre Produkte auf homogene Stoffe

Am 25. März 2010 wurde die Benennung des VDE-Instituts als Technischer Dienst der Kategorie A und D durch das Kraftfahrt-Bundesamt um den Bereich Elektrofahrzeuge erweitert. Nun kann das VDE-Institut auch an Elektrofahrzeugen Prüfungen für den Erhalt der e1-Kennzeichnung vornehmen. Grundlage sind die Straßenverkehrszulassungsordnung, die Fahrzeugteileverordnung, Richtlinien und Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft sowie die Regelungen nach dem Abkommen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (ECE-Regelungen).

In § 33 beinhaltet die Richtlinie die Kandidatenliste der Substances of very high concern SVHC . Diese wird von der EU geführt und aktualisiert. Jeder Lieferant eines Erzeugnisses, welches einen Stoff der Kandidatenliste in einer Konzentration von mehr als 0,1 Masseprozent (w/w) enthält, muss dem Abnehmer Informationen über das Produkt zur Verfügung stellen, z. B. den Namen der SVHC-Substanz.

Laut EuGH-Entscheidung müssen die einzelnen Erzeugnisse, aus denen sich Artikel zusammensetzen, für sich bewertet werden. Jeder „Artikel“ (z. B. elektronisches Produkt) besteht dabei aus mehreren Komponenten, die ebenfalls als ein Artikel betrachtet werden. Wenn dabei in den Komponenten mehr als 0,1% eines SVHC-Stoffes enthalten ist, muss dies im Gesamtartikel berichtet werden. Überschreitet dann noch die Gesamtmenge eines SVHC-Stoffes über einer Tonne pro Jahr, muss die ECHA (European Chemicals Agency) informiert werden.

Das VDE-Institut unterstützt Hersteller und Importeure bei der Bestimmung der Stoffe auf der Kandidatenliste SVHC und erstellt einen ausführlichen Untersuchungsbericht. In gewohnt hoher Qualität stehen Ihnen die Informationen in kurzer Zeit zur Verfügung, da die Untersuchungen allein anhand des Produktes ohne Zuhilfenahme zusätzlicher Informationen, wie speziellen produktspezifischen Dokumentationen oder Informationen von Zulieferern, durchgeführt werden.

Stoffverbote nach REACH, Annex XVII

Aus der ehemaligen Richtlinie 76/769/EU wurden Stoffverbote von 104 Substanzen übernommen, wie beispielsweise Nickel in Schmuck, PAK oder Phthalate.
Als Erweiterung dazu führte die EU einen Grenzwert für krebserzeugende PAK von 1 mg/kg für Konsumerprodukte und für Spielzeug von 0,5 mg/kg ein. Die nachgewiesene Einhaltung der Anforderungen ist Bestandteil des VDE-Zeichens. Daher können Sie Ihr Produkt mit gutem Wissen vertreiben und Ihre Kunden können es sicher nutzen.

Zu den krebserzeugenden PAK gehören folgende Substanzen:

  • Benzo[a]pyren
  • Benzo[e]pyren
  • Benzo[a]anthracen
  • Chrysen
  • Benzo[b]fluoranthen
  • Benzo[j]fluoranthen
  • Benzo[k]fluoranthen
  • Dibenzo[a,h]anthracen

Zulassungspflichtige Stoffe nach REACH, Annex XIV

Substanzen, die im Annex XIV von REACH gelistet sind, dürfen außer in genehmigten Ausnahmefällen für die Produktion in Europa nicht mehr eingesetzt werden.

Dazu gehören beispielsweise folgende Substanzen:

  • 1,2-Dichloroethan
  • HBCD (Hexabromocyclododecan)
  • Bis(2-ethylhexyl) phthalate (DEHP)
  • Benzyl butyl phthalate (BBP)
  • Dibutyl phthalate (DBP)
Mit dem VDE-Institut die Konformitätsbestätigung der RoHS-Anforderung erhalten

Materialienanalysen und Materialdeklaration

Prüfung und Zertifizierung folgender Produkte:

Mit dem VDE-Institut die Konformitätsbestätigung der RoHS-Anforderung erhalten

Prüfung und Zertifizierung folgender Produkte:

In unserem hochmodernen Chemielabor haben wir die Möglichkeit, umfangreiche Materialanalysen für Sie durchzuführen. Mithilfe unserer chemischen Analyse können wir Ihnen wertvolle Materialdaten für die Ökobilanzierung und Recyclingfähigkeitsbewertung Ihres Produktes zur Verfügung stellen. Diese Daten können Sie anschließend nutzen, um daraus beispielsweise Informationen zur Materialzusammensetzung zu erstellen.

Unsere Materialdeklarationen führen wir auf der Ebene der homogenen Materialien oder auf Produktebene durch. Die Ergebnisse dokumentieren wir gemäß IPC175X - in maschinenlesbarer Form - nach Ihren individuellen Anforderungen. Als Prüfbasis dienen kundenspezifische Anforderungen wie Stoff- und Materiallisten sowie gesetzliche Grundlagen.

Wir stellen Ihnen die Informationen zur kompletten Produktzusammensetzung in Bezug auf Ihre Anforderungen in kurzer Zeit und hoher Qualität zur Verfügung. Dabei sind Vorinformationen nicht erforderlich – ein dem VDE-Institut zur Verfügung gestelltes Produkt ist ausreichend. Mit diesen Produktinformationen erreichen Sie die Qualifikation zur Marktreife. Weiterhin können Sie die Ergebnisse im Rahmen der Lieferantenbewertung nutzen und Rückschlüsse über deren Qualität ziehen. Wir können Ihr gesamtes Produktionsverfahren bewerten und auch das Managementsystem einbinden.

Überprüfung von Recyclingfähigkeit und Reparierbarkeit

Unsere Prüfungen geben Aufschluss über die Recyclingfähigkeit Ihres Produkts. So dokumentieren wir die Einhaltung der Anforderungen zur Zerlegung des Produkts, um bestimmte Recyclingquoten zu erfüllen. Wir prüfen an Ihrem Produkt außerdem vorgeschriebene Zerlegeschritte zur Entfernung von kritischen Materialien. Die Bewertung des Einzelprodukts lässt dabei Rückschlüsse auf die Recyclingfähigkeit der gesamten Produktkategorie zu.

Unser Leistungsangebot:

  • Bewertung der Recyclingfähigkeit Ihres Produkts auf Ebene der recyclinggerechten Einheiten gemäß EN45555:2019-11
  • Überprüfung der Markierung der Kunststoffteile gemäß ISO 11469:2000
  • Berechnung der Recyclingfähigkeit des Produkts und Bewertung in Bezug auf die Vorgaben der WEEE-Richtlinie (2012/19/EU), für optimierte, minimale und regulatorische Zerlegung
  • Berechnung der Recyclingfähigkeit nach EPEAT

In Bezug auf Reparierbarkeit überprüfen wir Produkte nach folgenden Normen:

  • EN45554:2020-02 (Allgemeine Verfahren zur Bewertung der Reparatur-, Wiederverwendbarkeits- und Upgrade-Fähigkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte)

In Bezug auf Recyclingfähigkeit überprüfen wir Produkte nach folgenden Normen:

  • EN45555:2019-11 (Allgemeines Verfahren zur Bewertung der Rezyklierbarkeit und Wiederverwertbarkeit energieverbrauchsrelevanter Produkte)

Mit unserer Dokumentation erhalten Sie weiterhin Informationen, wie Sie die Struktur Ihres Produktes im Hinblick auf die ErP-Richtlinie 2009/125/EG verbessern können.

Messungen zum Energieverbrauch

Weißes Haus im Garten mit Schild Energieeffizienz
Tamara / stock.adobe.com

Für Hersteller ergeben sich durch Energie-Einsparmaßnahmen wirtschaftliche Vorteile und für Verbraucher sind energieeffiziente Produkte ein wichtiges Kaufkriterium.
Das VDE-Institut verfügt über eine jahrelange Expertise im Bereich Energieeffizienzmessung und Energieverbrauchskennzeichnung.
Unsere Messergebnisse geben Aufschluss über Energieeinsparpotenziale und dienen dem Nachweis der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen an Ökodesign, Energieeffizienz und Umweltschutz.

Zum 1. März 2021 erneuert die Europäische Union die Darstellung und Anforderungen an die Energieeffizienzkennzeichnung. Die Experten im VDE-Institut unterstützen Hersteller bei der Messung des Energieverbrauchs.

Mehr erfahren

Ökobilanz und Life Cycle Assessment von Elektroprodukten

Bei der Betrachtung der Ökobilanz und des Life Cycle Assessments (LCA) erstellen wir eine ganzheitliche Bilanzierung von Elektroprodukten.

Im Fokus steht dabei der ökologische Fußadbruck der Elektroprodukte (Carbon Footprint).

Die weltweit geltenden Umweltschutzziele und stoffbezogene gesetzliche Anforderungen bilden die Grundlagen, nach denen sich Hersteller und Inverkehrbringer bei der Produktentwicklung richten müssen.

Neben der Schadstoffreduzierung und -vermeidung ist die Nachhaltigkeit der Elektroprodukte von großer Bedeutung. Für den CO2-Ausstoß eines Produktes im Lebenszyklus sind darüber hinaus der Energieverbrauch, die Materialauswahl (beim Produktdesign) sowie die Prozesse der Fertigung und Verwertung entscheidend.

Mit dem VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut haben Sie einen vertrauensvollen, zuverlässigen und erfahrenen Partner an Ihrer Seite, mit dem Sie Ihr Produkt auch in Bezug auf Nachhaltigkeit auf einen sicheren und erfolgreichen Weg bringen.

Dabei können wir produktspezifische CO2 -Bilanzen anfertigen. Der Bericht wird gemäß PAS2050 und ISO 14040 verfasst. Als Grundlage dient dabei die Richtlinie 2009/125/EG „Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung energieverbrauchsrelevanter Produkte" (Ökodesign-Richtlinie ).

Wir bewerten alle Phasen der Produktebenen Herstellung, Transport, Gebrauch und Verwertung. Dadurch erhalten Sie Verbesserungsansätze der Produktstruktur gemäß Ökodesign-Richtlinie. Zukünftige Produktgenerationen können mithilfe von Vergleichen verschiedener Produktkonzepte verbessert werden. Weiterhin ermöglicht diese umfassende Betrachtung einen Vergleich von verschiedenen Produktionsstandorten, Verpackungen und Transportmöglichkeiten.

EPEAT - Globales Register für umweltfreundliche und nachhaltige elektronische Produkte

Bei EPEAT (www.epeat.net) handelt es sich um ein globales Register für umweltfreundliche und nachhaltige Elektroprodukte.

Es basiert auf von der IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) entwickelten Standards.

Das VDE Institut ist mit seiner langjährigen Erfahrung in den Bereichen Prüfung der chemischen Materialzusammensetzung und Energieeffizienzmessung Ihr erfahrener Partner auf dem Weg zur EPEAT-Registrierung.

Bei EPEAT können folgende Geräte registriert werden:

  • PCs, Monitore, Laptops (IEEE 1680.1)
  • Bildgebungsgeräte wie Drucker und Kopierer (IEEE 1680.2)
  • Fernseher (IEEE 1680.3)
  • Server (NSF/ANSI 426)
  • Mobiltelefone (UL110)
  • PV Module (NSF/ANSI 457)

Die registrierten Geräte können nach diesen drei Bewertungskategorien zusätzlich gekennzeichnet werden:

  • EPEAT-Kennzeichnung in Bronze: Alle erforderlichen Kriterien sind erfüllt
  • EPEAT-Kennzeichnung in Silber: Alle erforderlichen Kriterien und 50% der optionalen Kriterien sind erfüllt
  • EPEAT-Kennzeichnung in Gold: Alle erforderlichen Kriterien und 75% der optionalen Kriterien sind erfüllt

Durch diese Bewertungs-Kennzeichnungen können Sie die Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit Ihrer Geräte zusätzlich hervorheben.

 

Bei der Bewertung der Produkte werden diese Kriterien für Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit eines Geräts gemäß EPEAT zugrunde gelegt:

  • Reduzierung / Beseitigung umweltrelevanter Substanzen
  • Materialauswahl
  • Design am Ende der Lebensdauer
  • Produkthaltbarkeit, Verlängerung des Lebenszyklus
  • Energieeinsparungen
  • Recycling
  • Firmenprofil
  • Verpackung


Das VDE Institut als Ihr erfahrener EPEAT-Partner

Wir informieren Sie über alle relevanten Anforderungen an Ihr Produkt und deren Überprüfung. In unseren Laboren bieten wir Ihnen die Möglichkeit, sowohl einzelne Komponenten als auch komplette Geräte anhand der EPEAT-Kriterien zu überprüfen.

Als von EPEAT qualifizierter Conformity Assurance Body (CAB) sind wir darüber hinaus qualifiziert, Ihre Registrierung bei EPEAT durchzuführen.

Weitere Informationen zum VDE Institut und zum VDE Zeichen

Zehn Vorteile unserer VDE-Zeichen

Weltweit stehen VDE-Marken auf Elektroprodukten für Schutz und Sicherheit. Durch die ganzheitliche, neutrale und unabhängige Prüfung elektrotechnischer Erzeugnisse setzt sich das VDE-Institut für deren Sicherheit, elektromagnetische Verträglichkeit und Gebrauchstauglichkeit ein. Außerdem unterstützt das VDE-Institut mit seinen Dienstleistungen die Investitionen der Hersteller in die Qualität ihrer Produkte.

Mehr erfahren
VDE-geprüfte Produkte für die Sicherheit der Verbraucher

VDE Weltweit

Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut ist über Kooperationen und Partnerbüros weltweit aktiv.

Mehr erfahren
Das VDE-Institut ist für Sie weltweit tätig

VDE-Institut auf einen Blick

Die unabhängige und neutrale VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH ist eine national und international akkreditierte Institution auf dem Gebiet der Prüfung und Zertifizierung elektrotechnischer Geräte, Komponenten und Systeme. 

Mehr erfahren
Der Hauptsitz des VDE-Instituts in Offenbach