Supply Chain Services für die sichere Produktion weltweit
kalafoto / stock.adobe.com
06.02.2018 Seite 210 0

Supply Chain Services im VDE-Institut

Das VDE-Institut ist Ihr Partner für sicheres Supply Chain Management 

VDE Global Services - eine Tochtergesellschaft des VDE Prüf- und Zertifizierungsinstituts – bietet Leistungen in China, Hong Kong, Japan, Korea und Taiwan an. Unsere Experten überprüfen für qualitätsbewusste Kunden weltweit die Qualität von Hightech-Elektronik sowie mechanischen Produkten in Europa und Südostasien.

Darüber hinaus unterstützt Sie die VDE Global Services bei der Qualitätssicherung in Asien und bei allen weiteren Supply Chain Services.

Kontakt

Michael Wenzel

1. Einkaufsunterstützung

Einkaufsunterstützung und Lieferantenanalyse durch das VDE-Institut
Kzenon / Fotolia

Oft präsentieren sich Lieferanten sehr erfolgreich im Internet oder bei Messen als seriöse und erfolgreiche Unternehmen. Doch nicht immer hält der Schein was er verspricht. Wir analysieren für Sie Lieferanten im Hinblick auf ihre Arbeit als rechtmäßiges Unternehmen mit gültiger Exportlizenz.

Außerdem unterstützen wir Sie dabei, technische Spezifikationen, Qualitätsanforderungen und notwendige Standards für die Vertriebsregionen zu definieren.

Für Produktverbesserungen oder Design-Änderungen dienen RMA und Feldrückgabedaten als wichtige Quellen. Die erhobenen Daten werden von uns analysiert und dadurch können Rückschlüsse auf den Ursprung des Defektes gezogen werden.

2. Herstelleraudit

Lieferantenaudit durch das VDE-Institut
goodluz / Fotolia

Wir bieten ein 1- oder 2-tägiges Lieferantenaudit an, um folgende Kriterien zu analysieren:

  • Unternehmensstruktur
  • Qualitätssystem und
  • Produktionskapazität

Der Auditbericht bewertet das Ergebnis und zeigt die Fähigkeiten des Lieferanten in verschiedenen Bereichen auf.

Wir analysieren die aktuelle und zukünftige Produktionskapazität und vergleichen dieses Ergebnis mit der theoretischen und praktischen Arbeitsbelastung. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl der Mitarbeiter und Produktionserfahrung, der Zustand der Ausrüstung sowie das Qualitätsniveau.

Ebenfalls verlangen wir bereits in dieser Evaluierungsphase die verfügbaren Lizenzen und Zertifikate. Stehen keine Dokumente zur Verfügung, könnte dies bereits ein Ausschlusskriterium sein.

3. Überprüfung von Funktion und Zuverlässigkeit

Im VDE-Institut werden Produkte auf Funktion und Zuverlässigkeit geprüft
VDE

In diesem Schritt werden Prüfmuster hinsichtlich ihres Designs, ihrer Funktion und Qualität analysiert, bevor die Produktion beginnt. Die zentrale Frage lautet: Erfüllt das Produkt Ihre Anforderungen und werden die Spezifikationen erfüllt?

Unser Ziel ist es, Problematiken bereits vor der eigentlichen Produktion zu erkennen und zu beseitigen. Dazu bieten wir folgende Produkttests an:

  • Gebrauchstauglichkeit
  • Performance, Funktion und Produkt-Design
  • Zuverlässigkeits- und Lebensdauertests

 

Diese Prüfungen bieten wir Ihnen mit der entsprechenden Zertifizierung in unseren weltweiten Prüflaboratorien an. Denn Prüfqualität „Made in Germany“ öffnet Märkte und verleiht Sicherheit.

4. Gesetzliche Anforderungen

Produkte müssen verschiedene landerspezifische und gesetzliche Anforderungen erfüllen
Sven Hoppe / Fotolia

Je nach angestrebtem Verkaufsland und Produkt müssen verschiedene gesetzliche Anforderungen erfüllt werden (beispielsweise CE, UL, NOM, INMETRO, CSA, FCC, RoHS oder REACH).

Das VDE Prüf-und Zertifizierungsinstitut bietet eine breite Palette an Zertifizierungs- und Prüfleistungen an, um diese gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. So qualifizieren Sie Ihr Produkt für Ihren geplanten Absatzmarkt und erhalten einen weiteren Wettbewerbsvorteil, der Sie vom Markt abhebt.

Legt der Lieferant vollständige Testberichte von anerkannten Testinstituten vor, bieten wir Ihnen einen Dokumenten-Check an. Dazu gehört die Kontrolle, ob das vorliegende Produkt dasselbe ist, das zuvor getestet worden ist, und ob die Normen nach wie vor gültig sind. Die kritischsten Anforderungen aus dem Bericht können unter Zuhilfenahme von Kurztests mit dem dazugehörigen Produkt verglichen werden. Hierdurch minimieren wir nicht nur Ihr finanzielles Risiko. Auch beispielsweise spätere Rückrufaktionen und Reputations-Verluste können so verhindert werden. Ist der Lieferant nicht in der Lage, ordnungsgemäße Prüfberichte vorzulegen, können wir die Prüfung und Zertifizierung nach den entsprechenden Normen in unseren akkreditierten Testlaboren durchführen.

5. Produktionskontrolle

Produktskontrolle zur frühzeitigen Fehlererkennung und Verbesserung
industrieblick / Fotolia

Ist eine ausreichende Auftragsmenge für eine kontinuierliche Produktion erreicht, empfehlen wir den Produktionsstart und Produktionsprozess zu überprüfen. Sollte es Probleme geben, können diese frühzeitig erkannt und verbessert werden.

Bei der Produktionskontrolle überprüfen unsere Inspektoren folgende Punkte auf Übereinstimmung mit den Vereinbarungen:

  • Arbeitsanweisungen
  • Testroutinen
  • Komponenten
  • Sicherheitstests
  • erforderlichen Verbesserungen aus Schritt 3. (Überprüfung von Funktion und Zuverlässigkeit)

Außerdem wird die Funktionalität der Qualitätssicherungssysteme überprüft. Die Erträge, SPC, CPK und AQL werden geprüft und bei Abweichungen werden Verbesserungen vorgeschlagen.

6. Warenausgangskontrolle

Warenausganskontrolle als letzter Prozessschritt für ein erfolgreiches Supply Chain Management
Dmitry V. Petrenko / Fotolia

Der letzte Prozessschritt für ein erfolgreiches Supply Chain Management ist die Warenausgangskontrolle bzw. Vorverschiffungskontrolle (PSI – Pre Shipment Inspection). Diese wird nach AQL gemäß ISO 2859, ABC STD 105 oder MIL STD 105E durchgeführt. Diese Vorgehensweisen sind international bekannt und werden von allen Lieferanten akzeptiert. Ist die komplette Lieferung produziert und verpackt, nimmt sich der Inspektor zufällig eine vorab definierte Anzahl an Proben heraus und überprüft die Qualität der Produkte. Die Wareneingangskontrollen bei Ihren Kunden sind zumeist ähnlich aufgebaut. Übersteigt die Anzahl der Fehler einen definierten Wert, muss der Hersteller die produzierte Ware überarbeiten und die Prüfung wird wiederholt.

Containerverladungsüberwachung

Nach der erfolgreichen Warenausgangskontrolle bzw. Vorverschiffungsprüfung überprüft der Inspektor, ob die Sendung vollständig und sicher in den Container geladen worden ist. Anschließend wird der Behälter durch den Inspektor versiegelt und die Verschiffung kann beginnen.

Das könnte Sie auch interessieren