Umspannwerk Unteropfingen_Bild 2
2016 Norbert Gilson
14.07.2020

Umspannwerk Unteropfingen

Kraftwerk, 88457 Kirchdorf an der Iller

Kontakt

VDE-Ausschuss Geschichte der Elektrotechnik

Das 110/20-kV-Umspannwerk Unteropfingen, ungefähr in der Mitte zwischen den vier Illerkraftwerken gelegen, hat sich aus dem ursprünglichen 55-kV-Schalthaus des Kraftwerks entwickelt und übernimmt heute die Kupplung zwischen dem 110-kV-Übertragungsnetz und dem 20-kV-Verteilungsnetz in der Region zwischen Memmingen und Illertissen.

Beschreibung

 

erbaut: 1922-24 / 1970er oder 1980er Jahre
Bauherr: Bezirksverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke / Energie-Versorgung Schwaben AG
Betreiber: Netze BW GmbH (bis 2014 EnBW Regional AG )

Zusammen mit dem Wasserkraftwerk Unteropfingen wurde auch ein zugehöriges Schalthaus (Foto 1, links) errichtet, in dem die Maschinenspannung von 5.000 V auf 55 kV herauftransformiert wurde. Mit dieser Übertragungsspannung gingen auch vom Kraftwerk Unteropfingen die Freileitungen ab, mit denen die Energie zu den Unterstationen im Netz des  Bezirksverbandes Oberschwäbische Elektrizitätswerke übertragen wurde. Die 55-kV-Freileitungen wurden inzwischen abgebaut, die ehemaligen Leitungsabgänge sind am Schalthaus aber noch deutlich erkennbar (Fotos 2 und 3).

Die Verbindung zwischen dem Kraftwerk und dem 110-kV-Übertragungsnetz wird heute durch eine in der Nachbarschaft des Kraftwerks in den 1970er oder 1980er Jahren von der Energie-Versorgung Schwaben AG errichtete Freiluft-Umspannanlage (Foto 4) hergestellt. Von hier aus wird nicht nur der im Kraftwerk erzeugte Strom ins Netz der Netze BW GmbH eingespeist, die Anlage dient auch der Entnahme der Energie aus dem Versorgungsnetz und der Abspannung auf die Mittelspannung von 20 kV, mit der das Verteilungsnetz zur Versorgung der umliegenden Region betrieben wird.

Informationsstand: 02.11.2016
Schlagworte: Elektrizitätsübertragung / -verteilung; Umspannwerk / Umspannanlage; Energy; Energie; Energienetze
Stichworte: Schalthaus; Wasserkraftwerk Unteropfingen; Übertragungsspannung; 55-kV-Freileitung; Unterstation; Bezirksverband Oberschwäbische Elektrizitätswerke; OEW; Energie-Versorgung Schwaben AG; EVS; Netze BW GmbH; EnBW Regional AG; 110-kV-Übertragungsnetz; Freiluft-Umspannanlage; 20-kV-Verteilungsnetz

Quelle(n)

  • Informationszentrale der Elektrizitätswirtschaft e.V. (Hrsg.), Zwischen Alb und Bodensee. Blatt Ost. (TechnikTouren, Nr. 3), Frankfurt am Main 1990
  • Inbetriebnahme der drei Illerkraftwerke des Bezirksverbandes Oberschwäbische Elektrizitätswerke; in: Elektrotechnische Zeitschrift 49(1928), Heft 36, S. 1337



Bilder

Karte