Wasserkraftwerk Spichra_Bild 1
2012 TEAG-AK Stromgeschichte Thüringens
02.09.2020

Wasserkraftwerk Spichra

Dorfstraße, 99819 Krauthausen

Kontakt

VDE-Ausschuss Geschichte der Elektrotechnik

Beschreibung


erbaut: 1923-25

Ende des Jahres 1923 begannen die Vorarbeiten für die Errichtung des Laufwasserkraftwerkes Spichra. Die Bauzeit erstreckte sich bis zum September 1925, einen Monat später erfolgte die Abnahme des Werkes. Der Probebetrieb hatte bereits am 20. September 1925 begonnen und am 24. Oktober 1925 erfolgte schließlich die offizielle und feierliche Inbetriebnahme. Bis zum Jahresende betrug die erzeugte Energie bereits 1.010.820 kWh.

Ausgerüstet war das Werk mit drei Francis-Turbinen: der Turbine I von 278 kW Leistung, der Turbine II (331 kW) und der Turbine III von 560 kW. Einer der Drehstrom-Synchrongeneratoren, eine Innenpolmaschine, mit einer Nennleistung von 1.250 kVA und Nennspannung von 5.250 V einschließlich Erregermaschine (Nennleistung 16,5 kW) ist heute noch (außer Betrieb) im Kraftwerk zu besichtigen. Zwei Transformatoren 5/30 kV von 1.000 kVA bzw. 940 kVA Leistung sowie ein Eigenbedarfstransformator 5/0,4 kV (30 kVA) komplettierten die Ausstattung des Kraftwerks.

Die jährlich erzeugte elektrische Energie lag im Durchschnitt bei rund 5.500.000 kWh. Als infolge starker Korrosion am 13. Januar 1984 eine der beiden Wehrwalzen brach, erfolgte die Stilllegung des letzten größeren Wasserkraftwerks an der Werra. 1997 begann die TEAG Thüringer Energie AG mit der Sanierung der Anlage und im Dezember 1997 konnte die Wiederinbetriebnahme erfolgen mit drei Generatoren von jeweils 400 V Klemmenspannung und Leistungen zwischen 1.670 kVA und 3.395 kVA.

Informationsstand: 31.12.2013
Schlagworte: Elektrizitätserzeugung; Laufwasserkraftwerke; Stromerzeugung; Energie; Energy
Stichworte: Wasserkraftwerk; Spichra; Francis-Turbine; Innenpolmaschine; Generator; Werra; Drehstrom-Synchrongenerator; TEAG Thüringer Energie AG
 

Quelle(n)

  • Siegfried Neuhaus, Das Wasserkraftwerk Spichra an der Werra. Hrsg. von TEAG Thüringer Energie AG, Erfurt 1998

Bilder

Karte