17.01.2015 Seite 139 0

UTSL - Universal Test Specification Language

UTSL – Universal Test Specification Language

In einem Gemeinschaftsprojekt des ATE-Hersteller Teradyne Inc. und der Robert Bosch GmbH entstand eine Toolkette zur automatischen Generierung von Testprogrammen auf Basis einer testsystemunabhängigen Programmiersprache. UTSL (Universal Test Specification Language) ermöglicht eine testsystemunabhängige Beschreibung einer Testspezifikation eines ASICs.

Die UTSL-Funktionen (Build-In) sind in einzelne inhaltlich zusammenhängende Klassen aufgeteilt und bedienen sich der Klassennotation (.) von C++. Auf der obersten Ebene befinden sich u.a. Klassen zur Stimulation und Messung unterschiedlicher Pins (Pins.).

UTSL verfügt über einen umfangreichen Satz an Testfunktionen (über 100 Funktionen und Methoden) und zusätzlich alle aus den modernen Hochsprachen bekannte Syntaxelemente, wie z. Bsp. unterschiedliche Datentypen, if/then/else-Statements und Schleifen.


Durch den Einsatz von UTSL werden die einzelnen Tests einer Testspezifikation in einer formalen Art und Weise beschrieben bzw. codiert.

Eine komplette Beschreibung aller UTSL-Funktionen und -Syntaxelemente findet sich in der UTSL-Reference.

UTSL wird als Public Domain veröffentlicht und ist somit frei verfügbar.
Der Umfang der Sprache wird ständig weiter entwickelt.

Download von UTSL hier.

Das könnte Sie auch interessieren: