Ansgar Hinz (1)

Ansgar Hinz, Vorstandsvorsitzender des VDE

| VDE
04.04.2022 Pressemitteilung

VDE Vorstand Ansgar Hinz zu digital-grüner Transformation: „Fordern und mahnen reicht nicht – wir müssen alle anpacken.“

  • Digitalisierung als neue industrielle Revolution macht vor keinem Bereich halt
  • Wohlstand von heute beruht auf Leistungen von Gestern, globale Abhängigkeiten erhöhen Handlungsdruck
  • Masterplan für Deutschland und Europa nötig, um disruptiven Veränderungen zu begegnen

Kontakt

Pressesprecher

Transformation von Energie- und Mobilitätssystemen, Remote-Medizin, allelectricsociety, Künstliche Intelligenz, Quantentechnologien: Die Digitalisierung lässt gewissermaßen keinen Stein auf dem anderen, Wissen und Daten werden zur industriellen Währung der Zukunft. Zwar sind die europäische und deutsche Wirtschaft trotz Corona noch auf einem guten Weg, doch ohne gemeinsame Anstrengungen gehen Führungspositionen in wichtigen Kernbereichen wie der Mikroelektronik an Konkurrenten wie die USA oder China. Auch verdeutlichen die Coronapandemie und der aktuelle Konflikt zwischen Russland und der Ukraine nochmals, wie vulnerabel Lieferketten durch globale Abhängigkeiten geworden sind. Ansgar Hinz, Vorstandsvorsitzender des VDE, stellt fest: „Momentan sind wir alle extrem gefordert, für die Zukunft die richtigen Entscheidungen zu treffen – und wir müssen handeln. Es geht im Kern darum, die Kompetenz in Schlüsselindustrien und somit eine Teilsouveränität zurückzuholen, ohne uns von globalen Produktions- und Absatzmärkten zu verabschieden.“

Mehr Licht als Schatten:
out of the box denken, Masterplan aufsetzen

Gleichzeitig weist Hinz darauf hin, dass beispielsweise die Entwicklungen im Bereich Batterietechnologie in Europa oder Innovationen bei erneuerbaren Energien, Umwelttechnik oder Quantentechnologie zeigen, dass noch immer viel Know-how vorhanden ist. „Sorgen wir dafür, dass High-Tech-Lösungen ihren Return on Invest wieder bei uns erzeugen, dann können wir wieder zwischen den Hauptweltmächten mitspielen“, so Hinz. Um wirtschafts- und umweltpolitische Ziele miteinander in Einklang zu bringen, schlägt der studierte Elektrotechniker und langjährige Geschäftsführer eines mittelständischen Unternehmens vor, einen Drei- oder Fünfjahresplan mit klaren Vorgaben für alle Beteiligten aufzusetzen. Auch in demokratischen Staaten sei es möglich, seitens der Politik strategische Stoßrichtungen vorzugeben und notfalls unpopuläre Entscheidungen zu fällen. Unternehmen müssten zwar den Fokus auf kurzfristige Gewinnorientierung beibehalten, sich gleichzeitig aber auf langfristig gesetzte Ziele committen. „Wir haben es uns in den letzten 70 Jahren zu bequem gemacht in unserer Komfortzone“, sagt Hinz. „Da müssen wir raus. Fordern und mahnen reicht nicht, wir brauchen jetzt den Anpack-Modus.“ Das gelte nicht zuletzt für jeden Einzelnen, denn nur in einer gemeinsamen Anstrengung von Politik, Industrie und Gesellschaft seien die Zukunftsaufgaben zu bewältigen. Der VDE beteiligt sich mit seinen verschiedenen Arbeitsfeldern aktiv an der Weiterentwicklung notweniger Regulierungsvorgaben und Standards, ist in deutschen und internationalen Gremien zu allen relevanten Zukunftstechnologien präsent und fungiert als Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Politik und Industrie.

Für Fragen oder ein ausführliches Interview stehen Ansgar Hinz und weitere Ansprechpartner im VDE gerne zur Verfügung.

Über den VDE

Der VDE, eine der größten Technologie-Organisationen Europas, steht seit mehr als 125 Jahren für Innovation und technologischen Fortschritt. Als einzige Organisation weltweit vereint der VDE dabei Wissenschaft, Standardisierung, Prüfung, Zertifizierung und Anwendungsberatung unter einem Dach. Das VDE Zeichen gilt seit mehr als 100 Jahren als Synonym für höchste Sicherheitsstandards und Verbraucherschutz.

Wir setzen uns ein für die Forschungs- und Nachwuchsförderung und für das lebenslange Lernen mit Weiterbildungsangeboten „on the job“. Im VDE Netzwerk engagieren sich über 2.000 Mitarbeiter*innen an über 60 Standorten weltweit, mehr als 100.000 ehrenamtliche Expert*innen und rund 1.500 Unternehmen gestalten im Netzwerk VDE eine lebenswerte Zukunft: vernetzt, digital, elektrisch. Wir gestalten die e-diale Zukunft.

Sitz des VDE (VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) ist Frankfurt am Main. Mehr Informationen unter www.vde.com


VDE dialog Ausgabe 02/2022: Industrial Transformation

 Ein Roboterarm vor blauem Hintergrund, Bildschirmausschnitten von Datenanalysen und reihenweise Einsen und Nullen
stock.adobe.com / Digilife (Composing)
05.04.2022 Publikation

Lassen Sie uns über Chancen und Möglichkeiten reden! Zum einen geht es dabei um die Chancen und Möglichkeiten, unsere Welt CO₂-neutral zu machen, sodass wir die Klimaerwärmung noch aufhalten können, damit auch nachfolgende Generationen in einer intakten Umwelt aufwachsen können. Ebenso geht es in der aktuellen Ausgabe des VDE dialog aber auch um die Chancen und Möglichkeiten, dass wir auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig bleiben – damit auch nachfolgende Generationen in Frieden und Wohlstand aufwachsen können. Weitere Themen im Heft: Wasserstoff, Cloud Computing, Resilienz und Wertschöpfung sowie vieles mehr. 

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihre Redaktion 

Jetzt lesen

Interessiert an Energy, Erneuerbaren Energien und Stromnetzen?

Bild mit Solar Panels, Windräder und Wasserkraftwerk
Alberto Masnovo - stock.adobe.com
02.05.2022 TOP

Die Energiewende ist eine Generationenaufgabe: Bis 2050 soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf mindestens 80 Prozent steigen. Das bringt nie dagewesene Herausforderungen mit sich – aber auch einzigartige Chancen. Die Normen und Standards, die der VDE entwickelt, sind dafür Wegbereiter. Sie spielen bei allen wichtigen Zukunftsthemen eine Rolle: vom Internet of Energy (IoE) bis zur Cyber Security, bei Power2X und E-Mobility, bei Microgrids und in Smart Markets.

Weitere Inhalte zum Thema Energie finden Sie auf unserer Themenseite Energy.

Zur Themenseite Energy

Interessiert an Industrie 4.0, Smart Factory, Industrial Internet of Things?

Industrieroboter in Fertigungshalle
Siegblatt / adobe
29.07.2020 TOP

Der VDE wirkt an der Nahtstelle zwischen Technologien, IT und Anwendung. Er führt bei Themen wie zuverlässige drahtlose Kommunikation, Robotik und autonome Systeme sowie IT-Sicherheit vernetzter System führende Experten und Anwender zusammen und verbreitert deren Wissensbasis. VDE|DKE engagiert sich aktiv in der Plattform Industrie 4.0. Mit der Deutschen Normungs-Roadmap hat sie einen wichtige Grundlage gelegt und das „Standardization Council Industrie 4.0“ gegründet.

Weitere Inhalte zum Thema Industrie 4.0 finden Sie auf unserer Themenseite Industry.

Zur Themenseite Industry