01.08.2010 807 0

VDE-Studie Elektrofahrzeuge

Bedeutung, Stand der Technik, Handlungsbedarf

etg_studie_elektrofahrzeuge-bild

Viele Gründe sprechen dafür, dass Elektrofahrzeuge in Zukunft eine bedeutende Rolle im Straßenverkehr einnehmen werden. Elektrofahrzeuge als Batterie- oder Brennstoffzellenfahrzeuge bieten bei zunehmend regenerativem Energiemix die Möglichkeit zu Einsparung beim CO2-Ausstoß, zur Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie eine Reduktion von lokalen und globalen Emissionen. Die Elektrifizierung des Verkehrs ermöglicht die flexible Verwendung verschiedener Energiequellen und schafft damit größere Unabhängigkeit von Erdöl und politisch instabilen Lieferländern. Bezogen auf Elektrofahrzeuge mit Batterien besteht ein weiterer Vorteil in der Verfügbarkeit eines bereits vorhandenen Energieverteilungsnetzes. Sofern Schnellladung nicht erforderlich ist, wird bis etwa 1 Mio. E-Fahrzeuge kein nennenswerter Netzausbau notwendig. Die Investitionen für die Netzinfrastruktur sind somit zu Beginn überschaubar. Mit steigender Marktdurchdringung kann das Netz sukzessive ausgebaut und an den Bedarf angepasst werden. Im Gegensatz zu Biokraftstoffen kann elektrische Energie mit einem geringen Flächenbedarf bereitgestellt werden.

Elektrofahrzeuge mit Batterien bieten auf Grund ihres einfachen Aufbaus Vorteile in Wartung und Haltbarkeit. Ölwechsel sind nicht mehr erforderlich und durch rekuperatives Bremsen halten die Bremsbeläge länger. Weiterhin ermöglichen Elektroantriebe völlig neue Fahrkonzete. Die geänderten Rahmenbedingungen wie z.B. Reichweite, Batteriekosten und Nutzerverhalten erfordern neue Geschäftsmodelle (z.B. Batterieleasing und Kombiangebote) und erlauben den Quereinstieg von Unternehmen, die bisher nicht maßgeblich im PKW-Sektor tätig waren wie z.B. Energieversorger, Elektroindustrie und Logistikunternehmen.

Heutige Batterietechnologien führen im PKW-Einsatz bei Reichweiten oberhalb von etwa 150 km zu deutlich erhöhten Kosten und Fahrzeugmassen. Elektrofarzeuge mit Batterien lassen sich bei Beibehaltung heutiger Reichweiten daher nicht sinnvoll darstellen. Auf der andern Seite zeigen aktuelle Verkehrsumfragen, dass sich auch bei reduzierter PKW-Reichweite eine beträchtliche Anzahl von Fahrten ohne Weiteres mit Elektrofahrzeugen bestreiten lasse. So legen fast 90% aller Fahrzeuge privater Halter pro Tag weniger als 100 km zurück.

Für lange Fahrten erscheinen alternative Mobilitätskonzepte sinnvoller. Im privaten Bereich kommen dafür eigene oder gemietete hybride oder konventionelle Fahrzeuge, Range Extender und der öffentliche Fernverkehr sowie Schnellade- oder Batteriewechselstationen prinzipiell in Frage. Wichtig ist, dass Sie für den Fahrer von Elektrofahrzeugen das subjektive Empfinden erhalten, die Mobilität frei gestalten zu können.

Die alternativen Mobilitätskonzepte sollten sowohl finanziell erschwinglich als auch komfortabel sein.

 

Interesse geweckt? Dann schauen Sie in unserem Shop vorbei.