Hydrogen_Europe_Vertragsunterzeichnung

Burkhard Holder (im Bild links), CEO VDE Renewables, und Jorgo Chatzimarkakis (im Bild rechts), CEO Hydrogen Europe.

| Tristan Holm
11.05.2022 Pressemitteilung

VDE Gruppe wird Mitglied bei Hydrogen Europe

  • Burkhard Holder, CEO VDE Renewables, und Jorgo Chatzimarkakis, CEO Hydrogen Europe, unterzeichnen Mitgliedschaftsvertrag auf der Intersolar 2022
  • Kernthemen für Wasserstoffwirtschaft sind Bank- und Versicherungsfähigkeit von Produkten und Systemen sowie Lücken bei Standards und Normen
  • VDE Renewables lässt 15 Jahre Erfahrung aus Zusammenarbeit mit Banken und Versicherungen sowie in der Entwicklung von Gütesiegeln einfließen

Kontakt

Pressesprecherin

Die VDE Gruppe ist ab sofort Mitglied in der Non-Profit-Organisation Hydrogen Europe mit mehr als 350 Mitgliedern aus der Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie. „Unsere Erfahrungen aus Bereichen wie Solar- und Windenergie werden wir der Wasserstoffwirtschaft zur Verfügung stellen – nun auch als Mitglied bei Hydrogen Europe,“ erklärt Burkhard Holder, CEO VDE Renewables, anlässlich der Unterzeichnung des Mitgliedschaftsvertrags auf der Intersolar 2022 in München. Ob es sich um einen 2 Gigawatt-Elektrolyseur an einem Windrad handelt, um eine Brennstoffzelle im Auto oder um Sensoren und Sicherheitsventile an Wasserstofftankstellen: Wer sich als Hersteller mit der Bank- und Versicherungsfähigkeit seiner Produkte befasst, muss neben elektrischer und funktionaler Sicherheit auch Leistung, Installationsqualität, Monitoring und Wartungskonzepte in den Blick nehmen. Der VDE hat in den letzten 15 Jahren eine internationale Initiative mit über 2.000 Vertreter*innen von Banken und Versicherungen aufgebaut, die sich mit der Entwicklung von Qualitätskriterien befasst.

Pre-Standards: Mit Gütesiegel schneller auf den Markt

Ein weiteres Tätigkeitsfeld, in dem sich der VDE innerhalb von Hydrogen Europe künftig engagieren wird, ist die Gewährleistung der Sicherheit und Qualität neuer Produkte. Der Hintergrund: Die Entwicklung von Standards und Normen dauert aufgrund festgelegter Prozesse und Abstimmungen mehrere Jahre. Für dynamische Bereiche wie Erneuerbare Energien oder Speichertechnologien bedeutet dies, dass Standards und Zertifizierungen nicht dem aktuellen Stand der Technik entsprechen und von Neuentwicklungen überholt werden. Auf Basis bestehender Standards werden ergänzende Kriterien im pre-normativen Bereich, gewissermaßen Pre-Standards, entwickelt. „So bringen wir das aktuelle technische Design von Wasserstoffsystemen mit Sicherheitsaspekten in Einklang,“ sagt Holder. Hersteller können somit ihre Produkte mit einem Gütesiegel versehen, das als Nachweis für die Prüfung durch den VDE als externe Stelle gilt.

Jorgo Chatzimarkakis, CEO Hydrogen Europe, der gerade erst von der World Hydrogen Summit & Exhibition zur Hydrogen "Person of the Year" gekürt wurde, äußert sich bei der Vertragsunterzeichnung positiv zu den neu entstehenden Möglichkeiten: „Wir freuen uns, dass der VDE Mitglied geworden ist und wir mit VDE Renewables sehr viel Know-how an Bord holen. Damit können wir Themen, die unsere Mitgliedsunternehmen beschäftigen, nochmals gezielter angehen.“ Für den VDE hat Wasserstoff eine große Bedeutung beim Ausbau erneuerbarer Energien, da er ein hervorragendes Speichermedium ist, was eine Nutzung zeitlich und örtlich entkoppelt von der Produktion ermöglicht. Im Rahmen der Sektorkopplung wird sich dies positiv auf den gesamten Energiesektor, aber insbesondere auf die Netzstabilität auswirken.

Über VDE Renewables

Die VDE Renewables GmbH, eine Tochter der VDE Gruppe, bietet Dienstleistungen im Bereich der Qualitätssicherung im weltweiten Markt für erneuerbare Energien an. Kernaufgaben der Gesellschaft mit Sitz in Alzenau sind die Qualitätsprüfung und -zertifizierung nach höchsten Qualitätsstandards für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit, sowie Independent Engineering und Due Diligence Leistungen. VDE Renewables kooperiert mit allen Strukturen der VDE Gruppe und verfügt über ein internationales Partnernetzwerk, zu dem führende Forschungsinstitute wie mehrere Fraunhofer Institute, aber auch Versicherungskonzerne wie Allianz und Munich Re zählen. Zusammen mit seinen Partnern unterstützt VDE Renewables Kunden beispielsweise beim Zugang zu neuen Märkten, bei der Differenzierung vom Wettbewerb oder durch das Ermöglichen attraktiverer Versicherungs- oder
Finanzierungsbedingungen.
Mehr Informationen unter www.vde.com/renewables-de

Über den VDE

Der VDE, eine der größten Technologie-Organisationen Europas, steht seit mehr als 125 Jahren für Innovation und technologischen Fortschritt. Als einzige Organisation weltweit vereint der VDE dabei Wissenschaft, Standardisierung, Prüfung, Zertifizierung und Anwendungsberatung unter einem Dach. Das VDE Zeichen gilt seit mehr als 100 Jahren als Synonym für höchste Sicherheitsstandards und Verbraucherschutz.

Wir setzen uns ein für die Forschungs- und Nachwuchsförderung und für das lebenslange Lernen mit Weiterbildungsangeboten „on the job“. Im VDE Netzwerk engagieren sich über 2.000 Mitarbeiter*innen an über 60 Standorten weltweit, mehr als 100.000 ehrenamtliche Expert*innen und rund 1.500 Unternehmen gestalten im Netzwerk VDE eine lebenswerte Zukunft: vernetzt, digital, elektrisch. Wir gestalten die e-diale Zukunft.

Sitz des VDE (VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.) ist Frankfurt am Main. Mehr Informationen unter www.vde.com

Interessiert an Energy, Erneuerbaren Energien und Stromnetzen?

Bild mit Solar Panels, Windräder und Wasserkraftwerk
Alberto Masnovo - stock.adobe.com
02.05.2022 TOP

Die Energiewende ist eine Generationenaufgabe: Bis 2050 soll der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf mindestens 80 Prozent steigen. Das bringt nie dagewesene Herausforderungen mit sich – aber auch einzigartige Chancen. Die Normen und Standards, die der VDE entwickelt, sind dafür Wegbereiter. Sie spielen bei allen wichtigen Zukunftsthemen eine Rolle: vom Internet of Energy (IoE) bis zur Cyber Security, bei Power2X und E-Mobility, bei Microgrids und in Smart Markets.

Weitere Inhalte zum Thema Energie finden Sie auf unserer Themenseite Energy.

Zur Themenseite Energy

Interessiert an Industrie 4.0, Smart Factory, Industrial Internet of Things?

Industrieroboter in Fertigungshalle
Siegblatt / adobe
29.07.2020 TOP

Der VDE wirkt an der Nahtstelle zwischen Technologien, IT und Anwendung. Er führt bei Themen wie zuverlässige drahtlose Kommunikation, Robotik und autonome Systeme sowie IT-Sicherheit vernetzter System führende Experten und Anwender zusammen und verbreitert deren Wissensbasis. VDE|DKE engagiert sich aktiv in der Plattform Industrie 4.0. Mit der Deutschen Normungs-Roadmap hat sie einen wichtige Grundlage gelegt und das „Standardization Council Industrie 4.0“ gegründet.

Weitere Inhalte zum Thema Industrie 4.0 finden Sie auf unserer Themenseite Industry.

Zur Themenseite Industry