VDE|SUF
06.09.2017 1899 0

Richtiges Verhalten bei überfluteten Räumen

Hochwasser bedeutet oft eine Gefahr für das Leben von Menschen – und das nicht nur unmittelbar. Gefahren drohen auch von elektrischen Anlagen, deren Sicherheit durch Überflutungen in Mitleidenschaft gezogen werden können, sowie von dem leichtsinnigen Umgang mit Elektrizität insbesondere aus Unwissenheit. Wie der sichere Umgang mit elektrischen Anlagen auch bei Hochwasser zu gewährleisten ist, zeigt dieses VDE-Infoblatt.

Kontakt

VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

Zielgruppe: Eigentümer und Mieter von Wohn- und Geschäftsräumen

Das Infoblatt enthält Empfehlungen zu Maßnahmen

  • während und nach einer Überflutung
  • aber auch schon vorausschauend in der Phase der Planung von Gebäuden und deren elektrischer Anlage.

Die Maßnahmen dienen dazu, die Gefährdung von Personen durch elektrischen Stromschlag (elektrische Körperdurchströmung) möglichst auszuschließen. Gleichzeitig sind unnötige Abschaltungen von Stromversorgungen zu vermeiden und die allgemeine Stromversorgung weitgehend sicherzustellen, damit lebenswichtige Einrichtungen wie z. B. Pumpen, Heizungen und Telekommunikationsverbindungen weiterhin funktionieren.

Für Einsatzkräfte der Feuerwehr

Für diesen Personenkreis gibt es eine detaillierte Information „Elektrische Gefahren an der Einsatzstelle“ (BGI/GUV-I 8677), die von der DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Gesellschaft in Zusammenarbeit mit VDE|DKE herausgegeben wurde.

Angebot an Netzbetreiber

Das VDE-Infoblatt kann gerne von Netzbetreibern mit dem eigenen Logo und der entsprechenden Notfall-Telefonnummer versehen und dann an den Kundenkreis verteilt werden. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die SUF-Geschäftsstelle, die Ihnen eine Druckvorlage zur weiteren Bearbeitung zusenden wird.

Bestellen + Downloads

Das könnte Sie auch interessieren