automed-logo
01.02.2019 Seite 573 0

AUTOMED

Automatisierungstechnische Verfahren für die Medizintechnik

Viele der derzeit in der Entwicklung befindlichen medizintechnischen Geräte zeichnen sich durch die Integration besserer Sensoren, neuer Aktoren und kompakter Mikroelektronik aus und haben hohen Bedarf an geeigneten Verfahren der Automatisierungstechnik. Die AUTOMED ist eine gemeinsame Fachgruppe der VDI/VDE Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) und der DGBMT.

Der Fachausschuss AUTOMED versteht sich als Podium für den Meinungs- und Erkenntnisaustausch und führt die Gruppen, die sich mit automatisierungstechnischen Methoden auf medizinischem Gebiet befassen, zusammen. Ein zentrales Anliegen ist der Transfer von Methoden und Konzepten zwischen Ingenieuren und Ärzten und die gegenseitige Weiterbildung. Im Fachausschuss sind Vertreter aus Hochschulen, Kliniken und der medizintechnischen Industrie vertreten. Der Fachausschuss veranstaltet regelmäßig die "AUTOMED".

AUTOMED Workshop 2018 — Rückblick

Der 13. AUTOMED Workshop fand vom 15. bis 16. März 2018 in Villingen-Schwenningen statt.
Dieser regelmäßige Workshop ist insbesondere für junge Forscher ein hervorragendes Forum, um neue Entwicklungen auf dem wichtigen interdisziplinären Gebiet der Automatisierung in der Medizin vorzustellen. Dies beinhaltet die Entwicklung und Anwendung von Konzepten, Methoden und Techniken zur Modellierung, Steuerung und Regelung komplexer biomedizinischer und biologischer Systeme sowie Fortschritte in der Medizintechnik. Der AUTOMED Workshop 2018 wurde gemeinsam vom Institute of Technical Medicine (ITeM) an der Hochschule Furtwangen und dem Fachausschuss Automatisierungstechnische Verfahren für die Medizintechnik (AUTOMED) organisiert.
Der nächste AUTOMED Workshop wird im Frühjahr 2020 an der Universität zu Lübeck stattfinden.

Der AUTOMED Workshop 2018 war eine großartige Gelegenheit, um Ideen auszutauschen, spannende Probleme im Bereich biologischer und medizinischer Systeme zu diskutieren, sich mit Kollegen zu beraten und neue Kontakte zu knüpfen. Die zwei Plenarvorträge wurden von Prof. Geoffrey Chase (University of Canterbury) zum Thema „Modeling, computers and the future of healthcare“ und von Prof. Merryn Tawhai (University of Auckland) zum Thema “Patient-specific model-based assessment of lung function in the clinical setting“ gehalten. Nach dem Workshop hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die Firma Karl Storz SE & Co. KG in Tuttlingen zu besuchen. Der Tagungsband der Veranstaltung besteht aus 23 Beiträgen und wurde unter der ISBN 978- 3958533844 veröffentlicht.
Ausgewählte Konferenzbeiträge, die das breite Spektrum der Anwendungsbereiche in biologischen und medizinischen Systemen abdecken, erschienen in einem Schwerpunktheft der Zeitschrift at-Automatisierungstechnik. Bevor sie den Peer-Review-Prozess der Zeitschrift durchlaufen haben, wurden sie erheblich erweitert.

Weitere Info

Kontakt

Dr. Thomas Schauer
Prof. Dr.-Ing. habil. Olaf Simanski
Dr.-Ing. Berno Misgeld

Das könnte Sie auch interessieren