Fraunhofer IMTE, Lübeck | Institut für Robotik und Kognitive Systeme, Universität zu Lübeck
Fraunhofer IMTE, Lübeck | Institut für Robotik und Kognitive Systeme, Universität zu Lübeck
25.04.2024

Fachausschuss Medizinische Robotik (MedRob)

Der Einsatz von Robotern in der Medizin ist ein Megatrend der Gesundheitsbranche. Robotische Systeme erhalten Einzug in alle Bereiche der Medizin: von Chirurgie-Robotik über Assistenz- und Führungssysteme in Therapie und Diagnostik und den Einsatz von Robotern in der Pflege und Rehabilitation bis hin zur Krankenhauslogistik, Rettungsrobotik und Social Bots in der Psychotherapie. Der Fachausschuss Medizinische Robotik bündelt die interdisziplinäre Expertise der DGBMT und beschäftigt sich damit, wie Robotersysteme in vielerlei Aspekten gewinnbringend, nachhaltig und sozial verträglich in die Medizin integriert werden können. 

Kontakt
Prof. Dr. Jannis Hagenah
Dr. Maria Henke
Prof. Dr. Massimo Kubon

Themen:

Der Fachausschuss Medizinische Robotik setzt bewusst auf eine breite Perspektive und eine hohe Anwendungsvielfalt. Relevante Themen sind beispielsweise: 

  • Definition und Begriffsbestimmung Robotik und Fernhantierungstechnik
  • Anforderungen und Spezifikation an Robotik Systeme für die oben genannten Applikationen  
  • Robotik und Gesellschaft, ethischen und moralische Fragen der medizinischen Robotik
  • Patientensicherheit bei der Robotik Anwendungen
  • CE-Kennzeichnung ( oder Marktzugang) und Anforderungen
     

Technische Aspekte sind dabei:   

  • Roboter-Steuerung und –Regelung
  • Kollaborative Robotik und Human Machine Interaction
  • (Medizinische) Navigation und Tracking
  • Entwicklung neuartiger, spezieller Aktuatorsysteme und Endeffektoren
  • Autonome Systeme und Einsatz von künstlicher Intelligenz

Ziele:

Wir wollen die Kompetenz und Expertise der deutschen Medizinrobotik-Community bündeln und die großen Herausforderungen gemeinsam angehen, auch über die Grenzen spezifischer Anwendungsfelder hinweg. Dazu dient: 

  • Informationsaustausch und Netzwerk-Plattform
  • Nachwuchsförderung
  • Integration des Themengebiets in die moderne Lehre
  • Mitgestaltung des Fachgebiets, beispielsweise durch Positionspapiere
  • Stärkung der interdisziplinären Zusammenarbeit, auch mit anderen Fachausschüssen der DGBMT und angrenzenden Fachgesellschaften (z.B. CURAC)