Stieglitz
Uni Freiburg/Klaus Polkowski
21.10.2020

Freiburger Forscher*innen setzten Standard bei Prüfverfahren für Neuroimplantate

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Thomas Stieglitz

Die zuverlässige Wechselwirkung von technischen Systemen mit Nerven und dem Gehirn ist das Ziel von Neuroimplanten. Elektroden müssen zuverlässig und langzeitstabil bioelektrische Signale aufnehmen und elektrisch stimulieren, ohne Gewebe und Implantat zu beschädigen oder zu zerstören. Forscher*innen des BrainLinks-BrainTools Centers of Excellence an der Universität Freiburg um Maria Asplund, Christian Böhler und Thomas Stieglitz haben in ihrem Tutorial erstmals umfassend Prüfverfahren zusammengestellt, die den weltweiten Stand der Technik beschreiben.

„Nur wenn wir weltweit die gleichen Standards bei Prüfverfahren verwenden, können wir auch Ergebnisse von Neuroimplantaten aus präklinischen und klinischen Studien auch vergleichen“ bringt es Thomas Stieglitz auf den Punkt.

Innerhalb der DGBMT im VDE bietet der Fachausschuss „Intelligente Implantate und Neuroprothetik“ unter der Leitung von Thomas Stieglitz und Steffen Rosahl Forum zum Thema Neuroimplante.

Boehler, C., Carli, S., Fadiga, L., Stieglitz, T., Asplund, M.: Tutorial: Guidelines for standardized performance tests for electrodes intended for neural interfaces and bioelectronics. Nature protocols (2020) https://doi.org/10.1038/s41596-020-0389-2