Inomed
inomed Medizintechnik GmbH
23.11.2020

Fachausschuss Implantierbare Assistenzsysteme & Rehabilitationstechnik

Die Fachausschüsse Implantierbare Assistenzsysteme und Rehabilitationstechnik haben in Ihrer Versammlung vom 7.10.2020 die Fusion beschlossen und agieren in Zukunft gemeinsam!

 

Die ständig steigende Lebenserwartung der Bevölkerung, erhöhte Anzahl an chirurgischen Interventionen und die mannigfaltigen Möglichkeiten innovativer Technologien und Implantaten erhöhen stetig den Bedarf an weiteren Assistenzsystemen und Rehabilitation. Dabei kommt den technischen und implantierbaren Assistenzsystemen eine besondere Bedeutung zu, da diese dem Anwender den zuverlässigen Erhalt der Leistungsfähigkeit ohne Einschränkung ihrer Eigenständigkeit und Privatsphäre sichern helfen. Damit wird für die Betroffenen eine Teilnahme am alltäglichen Leben erleichtert bzw. wieder ermöglicht und ihre Lebensqualität weitgehend gesichert. Insbesondere die Erhaltung und Verbesserung lebenswichtiger Funktionen sowie die Unterstützung kognitiver Leistungen, der Kommunikation, Mobilität und Interaktion stehen im Fokus.
Der Fachausschuss trifft sich zweimal jährlich und kooperiert mit anderen Fachausschüssen der DGBMT und mit dem Bundesinnungsverband für Orthopädietechnik, insbesondere mit dessen Fachbeirat.

Themen:

  • Ethische Fragen der Lebensqualität und Leistungsfähigkeit versus darüberhinausgehende Verbesserungen der Leistung
  • Zentrale technologische und/oder klinische Herausforderungen
    - Biokompatibilität und Langzeitstabilität
    - Energieversorgung, Signal- und Energieübertragung
    - Sensoren, Aktuatoren
    - Funktionalisierung von Materialien
    - Applikation, Implantation und Nachsorge
  • Therapie- & Assistenzsysteme für die Rehabilitation und Chirurgie
  • Orthopädische Hilfsmittel (Prothetik & Orthetik)
  • Telerehabilitation & Assistive Technologien
  • Biomechanik & Bewegungsanalytik
  • Elektro- & Magnetstimulation
  • Entwicklung, Fertigung, Zulassung und Vergütung von Medizinprodukten

Ziele:

  • Interdisziplinäres Netzwerk und Plattform für einen Meinungs- und Erkenntnisaustausch
    - Förderung des Transfers von Erfahrungen zwischen Ärzten, Betroffenen und Ingenieuren sowie der Öffentlichkeit
    - Förderung der wissenschaftlichen Vernetzung aller in diesem Forschungsfeld aktiven Wissenschaftler
  • Erhöhung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit von Forschung & Entwicklung
  • Forum der anwendungsorientierten, produktbezogenen Forschung
  • Ansprechpartner für Vertreter von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, Kliniken, medizintechnischen Unternehmen und Betroffenenverbänden unter dem Dach der DGBMT
  • Einwirkung auf Rahmenbedingungen (z.B. Förderung oder Zulassung)
  • Veröffentlichung von Fachpublikationen und Beteiligung auf wissenschaftlichen Tagungen

Aktivitäten:

  • Regelmäßige Sitzungen des Fachausschusses
  • Tagungen, Kongresse, Publikationen und Schulungen
  • Organisation und Durchführung der European Conference „Technically Assisted Rehabilitation TAR”
  • Initiierung und Organisation von Rehabilitationstechnik-Sessions auf wissenschaftlichen Tagungen (BMT, OT World)
  • Herausgabe des Bandes „Rehabilitationstechnik“ in der Lehrbuchreihe „Biomedizinische Technik“
  • Pflege eines webbasierten Informationsportals zur Rehabilitationstechnik
  • Organisation von Doktorandentreffen

Aktuelles:

TAR

TAR CONFERENCE: INNOVATION CLUSTERS INOPRO AND INTAKT

Implantate und Prothesen sind im Fokus der Forschung. Das BMBF unterstützt aktuell dies durch zwei Innovationscluster mit Beteiligung von Mitgliedern des Fachausschusses. Die Vorsitzenden Dr. Michael Friedrich Russold von der Otto Bock Healthcare Products GmbH und Dipl.-Ing. Roman Ruff vom Fraunhofer-Institut für Biomedizinische Technik, Abt. Medizintechnik & Neuroprothetik haben am Donnerstag den 29.10.2020 auf der TAR Konferenz die Innovationscluster INOPRO und INTAKT vorgestellt.

Mit vier Vorträge wurden ein Einblick in den aktuellen Status der vom BMBF geförderten Innovationscluster gegeben:

Patrick Kiele stellte den Beitrag “A multi-channel implantable system to restore natural sensory feed-back in amputees” vor, Christian Pasluosta “Intermuscular coupling analysis during upright standing after a uni-lateral transfemoral amputation”; Roman Ruff “Interactive implants in a network – the innovation cluster INTAKT”; Karen Stumm “Electrical stimulation of five parts of the gastrointestinal tract: preclinical study”.

Die Beiträge der Online-Konferenz erscheinen im OpenAcess Journal ‘Current Directions in Biomedical Engineering ’ im de Gruyter Verlag. 

Kontakt

Dr.-Ing. Thilo Krüger