Tablet Man
WavebreakmediaMicro / Fotolia
16.11.2023 Frankfurt/Main

Preis für Innovation in der Medizintechnik

Die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE schreibt in Gemeinschaft mit der Stiftung Familie Klee alle zwei Jahre den Preis für Innovation in der Medizintechnik aus.

Der Preis für Innovation in der Medizintechnik zeichnet innovative Lösungen medizinischer Fragestellungen aus, die interdisziplinär durch technisch-naturwissenschaftliche Zusammenarbeit entstanden sind.

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert und wird mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Kontakt
Geschäftsstelle
Downloads + Links

Einzureichen sind in digitaler Form

  • Eine bis zu drei Seiten umfassende Kurzdarstellung des Innovationsgehaltes der Arbeit mit einer Auflistung der beteiligten Wissenschaftler/innen und ihrer jeweiligen Rolle
  • Publikationen, Patente und andere öffentlich zugängliche Darstellungen (z.B. Webseiten) der Innovation.
  • Der Nachweis der klinischen Erprobung (bei Ingenieuren) bzw. des technischen Innovationsgehaltes (bei Medizinern)
  • Lebenslauf des Bewerbers/ der Bewerberin /der Bewerber
  • Verwendungszweck des Preisgeldes

Voraussetzungen und Einreichungsmodus

  • Der Preis für Innovation in der Medizintechnik zeichnet Arbeiten aus, bei denen medizinische Fragestellungen innovativ durch technischen Transfer gelöst werden konnten. Der erfolgreiche Transfer oder zumindest die Marktfähigkeit muss demonstriert werden.
  • Die Neuigkeit des technologischen Ansatzes muss demonstriert werden.
  • Die Arbeit muss in Deutschland entstanden sein.
  • Ehemalige Gewinner*innen dieses Preises können kein zweites Mal berücksichtigt werden.

Wie ist die Einsendefrist

Stichtag ist der 30. April 2024

Preisträger

Dr. rer. nat. Jing Guo - Prof. Dr. rer. nat. Ingolf Sack

2021

Dr. rer. nat. Jing Guo - Prof. Dr. rer. nat. Ingolf Sack

Dr. rer. nat. Jing Guo - Prof. Dr. rer. nat. Ingolf Sack

Dr. rer. nat. Jing Guo - Prof. Dr. rer. nat. Ingolf Sack

Der Hintergrund der Arbeit stellt die Tomoelastographie dar, eine innovative, bildgestützte Methode zur Erkennung von Krankheiten aufgrund veränderter mechanischer Eigenschaften weicher Körpergewebe.