Veranstaltungen

Mehr erfahren

Kontakt

ETG-Geschäftsstelle

Meldungen

Mehr erfahren

Studie, Positionspapier, Anwendungsregel oder Norm gesucht?


> VDE Verlag

Im Shop des VDE VERLAGs finden Sie Normen zur elektrotechnischen Sicherheit und Fachbücher.

> VDE Shop

Im VDE Shop finden Sie aktuelle VDE-Studien, Roadmaps und Positionspapiere.


Mehr Wissen, mehr Erfolg!

Für VDE-Mitglieder gibt es Rabatte auf Publikationen, VDE-Studien, Fachliteratur des VDE Verlags und Fachzeitschriften-Abonnements: Jetzt VDE-Mitglied werden!

21.09.2016 Preis 366 0

ETG-Award

etg-Preise-bild

Der ETG-Award wird an besonders verdiente Personen verliehen, die sich in außerordentlich hohem Maße um die ETG verdient gemacht haben z.B. durch langjährige, besonders engagierte Tätigkeit im Vorstand, in der Leitung eines Fachbereichs o.ä.

Kontakt siehe rechts

Preisträger

Engelbertz, Klaus

2019 Klaus Engelbertz

Auf Vorschlag des wissenschaftlichen Beirats hat der ETG-Vorstand Herrn Diplom-Ingenieur Klaus Engelbertz mit dem ETG-Award 2019 ausgezeichnet. „Er hat sich jahrzehntelang engagiert und sich zahlreiche Verdienste um die ETG erworben“, heißt es in der Laudatio des ETG-Vorstandsvorsitzenden Prof. Christian Rehtanz, der die Preisverleihung im Rahmen des ETG-Kongress 2019 in Esslingen am Neckar vornahm

Engelbertz, Klaus

Auf Vorschlag des wissenschaftlichen Beirats hat der ETG-Vorstand Herrn Diplom-Ingenieur Klaus Engelbertz mit dem ETG-Award 2019 ausgezeichnet. „Er hat sich jahrzehntelang engagiert und sich zahlreiche Verdienste um die ETG erworben“, heißt es in der Laudatio des ETG-Vorstandsvorsitzenden Prof. Christian Rehtanz, der die Preisverleihung im Rahmen des ETG-Kongress 2019 in Esslingen am Neckar vornahm

Herr Dipl.-Ing. Klaus Engelbertz war von 2003 bis 2018 Leiter des Fachbereiches V2 „Energieübertragung und Verteilung“ der ETG. In diesen 15 Jahren hat er die Neugestaltung und Weiterentwicklung der Arbeitsgebiete des Fachbereichs V2 aber darüber hinaus auch der gesamten ETG maßgeblich geprägt und sowohl inhaltlich als auch organisatorisch neue und wesentliche Akzente gesetzt. Seinem Engagement ist es im hohen Maße zu verdanken, dass dem Fachbereich V2 aktuell ca. 40 Mitglieder angehören, die sich aktiv in die Fachbereichsarbeit einbringen.

Dabei stand neben der vorausschauenden Ausgestaltung des elektrischen Energieversorgungssystems unter Berücksichtigung entsprechender technologischer, ökonomischer und ökologischer Randbedingungen bei Klaus Engelbertz stets auch die Weiterentwicklung der gesamten Energieversorgungsbranche im Mittelpunkt seiner Fachbereichsarbeit. So hat er zahlreiche Task Forces und Arbeitskreise initiiert und an der Konzeption und Durchführung vieler ETG-Kongresse und anderer Fachtagungen mitgewirkt. Inhaltlich stellten

  • System- und Netzkonzepte im Kontext der Energiewende,
  • Zellulare, multimodale Energienetze,
  • Sektorenkopplung,
  • MicroGrids und
  • Micro Utilities

in diesen 15 Jahren der Leitung des Fachbereich V2 wesentliche Arbeitsschwerpunkte dar.

Besonders hervorzuheben ist das Engagement von Klaus Engelbertz zur Intensivierung der interdisziplinären Zusammenarbeit VDE|ETG intern, insbesondere aber auch in Richtung des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e. V. (DVGW). Hier war er maßgeblich verantwortlich für das Zustandekommen des „Memorandum of Understanding“ beider Verbände zur gemeinsamen Ausgestaltung der Energiewende in Deutschland durch VDE|ETG und DVGW sowie die daraus resultierende intensive Zusammenarbeit von Strom- und Gas-Fachwelt. So leitet er seit seiner Gründung Ende 2009 den gemeinsamen Koordinierungskreis Strom / Gas von DVGW, VDE|FNN und VDE|ETG, in dem heute populäre Themen wie die Sektorenkopplung schon vor Jahren diskutiert und „vorgedacht“ wurden.

Neben seinem großen fachlichen Knowhow beeindruckt Klaus Engelbertz besonders durch seine herausragende Persönlichkeit verbunden mit diplomatischem Geschick, mit dem es ihm in den vergangenen Jahrzehnten stets gelungen ist, den Fachbereich V2 und so auch die ETG insgesamt in der öffentlichen Wahrnehmung zu vertreten und geeignet zu positionieren.

Auch nach Abgabe des Vorsitzes bleibt Klaus Engelbertz dem Fachbereich V2 als aktives Mitglied und dem Koordinierungskreis Strom / Gas als dessen Leiter weiterhin verbunden.

Sein hoher, ehrenamtlicher Einsatz über die vielen Jahre im Fachbereich V2 und in der ETG insgesamt sowie seine Impulse zur Weiterentwicklung der ETG verdienen eine besondere Anerkennung.

etg-speh-bild

2017 Prof. Dr.-Ing. Rainer Speh

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Professor Dr.-Ing. Rainer Speh für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

etg-speh-bild

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Professor Dr.-Ing. Rainer Speh für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

Herr Prof. Speh war von 2011 bis 2013 Mitglied und von 2014 bis 2016 Vorsitzender des ETG-Vorstandes. In der Zeit von 2004 bis 2005 hatte er den stellvertretenden Vorsitz und von 2005 bis 2008 den Vorsitz des ETG-Fachbereichs V1 „Zentrale und dezentrale Erzeugung“ inne. Darüber hinaus wirkte er als

  • wissenschaftlicher Leiter der ETG Congresse 2015 und 2017 sowie Mitglied im Programmausschuss 2013,
  • wissenschaftlicher Leiter (2009) und Mitglied im Programmausschuss (2005) der ETG-ITG-VGB-Fachtagung „IT-Solutions in der Energieerzeugung“,
  • Mitglied im Programmausschuss des ETG-Workshops „Ländliche Energieversorgung“ (2008)

und war aktiv in den Task Forces

  • Flexibilisierung des Erzeugungsparks,
  • Smart Cities,
  • Dezentrale Energiespeicher und
  • Grundsätzliche Auslegung neuer Netze. 

Aus letzterer ging die überaus erfolgreiche ETG-Studie „Der zellulare Ansatz – Grundlage einer erfolgreichen, regionenübergreifenden Energiewende“ hervor. Der Verbreitung der Ergebnisse der Studie nahm sich Herr Prof. Speh in besonderem Maße an. Sein unermüdlicher persönlicher Einsatz im Rahmen zahlreicher Vorträge und Diskussionen in VDE-Bezirks­vereinen, auf verschiedenen Veranstaltungen sowie bei mehrfachen Besuchen sowohl im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) als auch im Bayerischen Staats­ministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie sorgten für Aufmerksamkeit und Anerkennung bei Experten, in der Gesellschaft und Politik.

Inhaltlich prägte Herr Prof. Speh die ETG insbesondere durch seinen konsequenten Blick auf den gesamtsystemischen Ansatz und der damit verbundenen Sektorenkopplung als Schlüssel für eine erfolgreiche Energiewende. In diesem Zusammenhang hervorzuheben ist, dass sich Herr Prof. Speh besonders intensiv für die interdisziplinäre Besetzung von Task Forces z.B. mit Experten der ITG wie im Fall der Arbeitsgruppe „Smart Cities“ oder mit Experten der Gaswirtschaft im Fall der Arbeitsgruppe „Grundsätzliche Auslegung neuer Netze“ einsetzte. Diese Interdisziplinarität der ETG wurde durch ihn maßgeblich gestärkt und hat sich dadurch zu einem Markenkern der ETG entwickelt. Weiterhin erhielt der ETG-Kongress unter seiner Führung eine neue, eigenständige Struktur, die den systemischen Ansatz im Kontext der Energiewende für die nächsten Jahre auch in Form einer weithin sichtbaren Veranstaltung transportieren soll. 

Mit seinem hohen ehrenamtlichen Engagement zunächst als Fachbereichsleiter, später als Mitglied und zuletzt als Vorsitzender des ETG-Vorstands sowie in verschiedenen Task Forces und als wissenschaftlicher Leiter von ETG-Veranstaltungen, hat sich Herr Prof. Speh über viele Jahre hinweg in besonderem Maße um die ETG verdient gemacht. Seine Impulse zur Weiterentwicklung der ETG und sein unermüdlicher Einsatz bei der Verfolgung seiner Ziele für die ETG verdienen Anerkennung

2017 Dr.-Ing, Bernd M. Buchholz

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Dr.-Ing. Bernd M. Buchholz für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Dr.-Ing. Bernd M. Buchholz für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

 Dr. Bernd Buchholz ist seit November 2003 stellvertretender Leiter des Fachbereiches V2 „Energieübertragung und Verteilung“. Seit Übernahme dieser Aufgabe hat Dr. Buchholz in mehr als 13 Jahren bei der Neugestaltung und Weiterentwicklung der Arbeitsgebiete im Fachbereich sowohl inhaltlich als auch organisatorisch wesentliche Akzente gesetzt. Seinem Engagement ist es im hohen Maße zu verdanken, dass dem Fachbereich V2 aktuell 32 Mitglieder angehören, die sich aktiv in die Fachbereichsarbeit einbringen.

Die Weiterentwicklung des elektrischen Energieversorgungssystems unter Berücksichtigung entsprechender technologischen, ökonomischen und ökologischen Randbedingungen stand bei Dr. Buchholz immer im Mittelpunkt seiner Fachbereichsarbeit. Er hat in zahlreichen

Task Forces und Arbeitskreisen mitgewirkt und hat selbst folgender ETG Task Forces

 geleitet:

  • TF Aktive EnergieNetze
  • TF Demand Side Management
  • TF Smart Distribution
  • TF Blackout

 Zahlreiche Studien und Fachberichte sind unter seiner Federführung entstanden.  Besonders ist hier die in Fachkreisen vielbeachtete Studie  „Aktive Energienetze im Kontext der Energiewende" zu nennen. Drei wesentlichen Herausforderungen der Energiewende, nämlich Übertragungsnetzentwicklung, Energie-und Leistungsbilanzierung sowie Ausbau, Fernsteuerung und Automatisierung der Verteilnetze wurden ausführlich dargelegt und Handlungsbedarfe und Empfehlungen  ausgesprochen, wie die aufgezeigten Herausforderungen in der praktischen Umsetzung gemeistert werden können.

In vielen Veranstaltungen und Diskussionsrunden hat sich Dr. Buchholz immer wieder für die enge Verflechtung von Marktaktivitäten und Netzbetrieb zur Effizienz und Wirtschaftlichkeit bei der Meisterung der Herausforderung der Energiewende eingesetzt. Mit seinem hohen Fachwissen und seiner internationalen Erfahrung hat er die Positionen der ETG in Politik und Öffentlichkeit  überzeugend dargelegt.

In zahlreichen Programmausschüssen zu Fachtagungen und ETG-Kongressen hat er mit großem Engagement mitgewirkt, ebenso hat er sich als Leiter von ETG-Fachtagungen für die ETG verdient gemacht.

Sein hoher, ehrenamtlicher Einsatz über die vielen Jahre im Fachbereich V2 und in der ETG insgesamt verdient eine besondere Anerkennung.

etg-Kresel-bild

2015 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Professor Dr.-Ing. Jochen Kreusel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

etg-Kresel-bild

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Professor Dr.-Ing. Jochen Kreusel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

Im Rahmen des ETG Congress in Bonn verlieh die ETG den ETG Award an Herrn Professor Dr.-Ing. Jochen Kreusel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement für die ETG.

Herr Prof. Kreusel war über zwei Amtsperioden von 2008 bis 2013 Vorsitzender des Vorstandes der ETG und hat in dieser Zeit die Arbeit der ETG in ihrer inhaltlichen Ausrichtung geprägt und ihr Wirken bei Mitgliedern, in der Fachöffentlichkeit, in der Politik und in der allgemeinen Öffentlichkeit maßgeblich gestärkt.

Herr Prof. Kreusel übernahm den Vorsitz der ETG in Zeiten des Umbruchs der Energieversorgung. Der Reaktorunfall in Fukushima und die damit verbundene Energiewende fielen in seine Amtszeit. Er nutzte geschickt das schon von seinem Vorgänger etablierte Instrument der ETG-Studien, um einerseits die verschiedenen Experten unterschiedlicher Fachbereiche der ETG durch gemeinsame Arbeit stärker als zuvor zu integrieren, aber gleichzeitig die ETG auch inhaltlich zu vielen öffentlich diskutierten Fragestellungen der Energiewende zu positionieren. Hierbei war ihm besonders wichtig, dass die ETG als Sprachrohr der Technik öffentlich wahrgenommen wird – ein Aspekt, der die Glaubwürdigkeit der ETG in der Öffentlichkeit im Umfeld zunehmender wirtschaftlicher Interessen förderte. So gelang es auch zu umstrittenen Themen, wie Übertragungs- und Speichertechnologien, erfolgreich anerkannte Studien zu veröffentlichen. Insgesamt wurden in seiner Amtszeit 16 Studien der ETG abgeschlossen. Auf dieser inhaltlichen Basis konnte die ETG ihre Öffentlichkeitsarbeit und ihre öffentliche Wahrnehmung verstärken. Zu letzterem trug er auch durch persönlichen Einsatz bei einer Vielzahl von Veranstaltungen für die Öffentlichkeit und Politik bei.

In besonderem Maße hat sich Herr Prof. Kreusel während seiner Amtszeit auch um die Stärkung des Kontaktes der ETG zu ihren Mitgliedern gekümmert. Ergebnisse einer Mitgliederbefragung wurden genutzt, um Defizite zu identifizieren, Wünsche der Mitglieder zu erfragen und Ideen zur Stärkung des Mitgliedernutzens zu verproben. Die Verbundenheit der Mitglieder mit ihrer ETG war Herrn Prof. Kreusel ein großes Anliegen. In diesem Zusammenhang ist auch hervorzuheben, dass die ETG-Mitgliederinformation in den Jahren seiner Amtszeit weiterentwickelt wurde. Sie wurde schrittweise um neue Rubriken erweitert, erhielt ein modernisiertes Layout und erschien erstmals in Farbe. Die Mitgliederinformation verfügt inzwischen über einen großen Leserkreis, eine Auflage von 13.000 und eine sehr positive Leserresonanz.

Herr Prof. Kreusel stärkte in seiner Amtszeit auch den Austausch der ETG mit anderen VDE-Bereichen. So nehmen seitdem Vertreter der VDE Young Professionals und des VDE YoungNet an den Vorstands- und Beiratssitzungen der ETG teil; es gibt gemeinsame Vorstandssitzungen von ETG und der Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG); und schließlich unterstützte er gemeinsame Workshops der ETG mit den VDE Bezirksvereinen sowie VDE Landesvertretungen.

Sein ehrenamtliches Engagement als Vorsitzender der ETG über sechs Jahre, seine strategischen Impulse zur Weiterentwicklung der ETG in einem sich verändernden Umfeld und sein unermüdlicher Einsatz zur Verfolgung seiner Ziele für die ETG verdienen Anerkennung. Herr Prof. Kreusel hat sich in besonderem Maße um die ETG verdient gemacht.

etg-Stroeppel

2008 Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Schröppel

Im Rahmen der ETG-Plenarveranstaltung zum VDE-Kongress 2008 verlieh die ETG den ETG Award 2008 an Herrn Prof. Dr. Ing. Wolfgang Schröppel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement seit 2002 für die ETG.

etg-Stroeppel

Im Rahmen der ETG-Plenarveranstaltung zum VDE-Kongress 2008 verlieh die ETG den ETG Award 2008 an Herrn Prof. Dr. Ing. Wolfgang Schröppel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement seit 2002 für die ETG.

Im Rahmen der ETG-Plenarveranstaltung zum VDE-Kongress 2008 verlieh die ETG den ETG Award 2008 an Herrn Prof. Dr. Ing. Wolfgang Schröppel für seine herausragenden Verdienste und sein außergewöhnliches Engagement seit 2002 für die ETG.

Herr Prof. Schröppel war über zwei Amtsperioden Vorsitzender des Vorstandes der ETG im VDE und hat während dieser Zeit die Arbeit der ETG in ihrer inneren Organisation als auch ihr Wirken im politischen und öffentlichen Raum maßgeblich geprägt.

Prof. Schröppel intensivierte die Zusammenarbeit zwischen den Fachbereichen bzw. dem wissenschaftlichen Beirat und dem Vorstand der ETG. Von ihm gingen regelmäßig Impulse für die fachliche Arbeit der Fachbereiche aus, ohne diese in ihrem Wirken einzuengen. Er war immer bereit, die Arbeit an einem Thema mit seinem Erfahrungshorizont und seinen Beziehungen persönlich zu unterstützen.

Auf seine Initiative hin und bei eigenem Mitwirken, wurden von fachbereichsübergreifenden Task Forces Studien über aktuelle Fragen der Energieversorgung und der Energiepolitik erarbeitet und in öffentlichkeitswirksamem Rahmen vorgestellt. Diese Studien entwickelten sich zu einem neuen „Sprachrohr" der ETG und damit des VDE. Sie griffen höchst aktuelle Themen der Energieversorgung auf, ohne dabei die neutrale Plattform eines technisch-wissenschaftlichen Expertengremiums zu verlassen.

Zur Veröffentlichung der Studien wurden von Herrn Prof. Schröppel Pressekonferenzen genutzt, bei denen Anlass der Studien, deren Inhalte und Ergebnisse öffentlichkeitswirksam vorgestellt wurden. Ebenso wurden in entsprechenden Informationsveranstaltungen politischen Mandatsträgern die Inhalte der Studien nahegebracht und damit Meinungsbildung im Gesetzgebungsumfeld betrieben.

Durch diese aktive Informationspolitik der ETG wurde der Ruf der ETG und damit des VDE als branchenneutraler Fachverband der elektrischen Energieversorgung gefestigt und positiv weiterentwickelt.

Der wissenschaftliche Beirat der ETG hat daher vorgeschlagen, die besonderen Verdienste, die sich Prof. Schröppel in seinem Wirken für die ETG erworben hat, mit der Verleihung des ETG Awards 2008 zu würdigen. Die Ehrungsurkunde wurde von den Herren Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel, Vorsitzender der ETG, und Herrn Dipl.-Ing. Hans Hellmuth, stellvertretender Vorsitzender der ETG, überreicht.

Der ETG Award ist die höchste Fachgesellschaftsauszeichnung und kann nur einmal pro Amtsperiode des Vorstands vergeben werden. Herr Prof. Schröppel ist der erste Preisträger des neu eingeführten Preises.

Downloads

Richtlinien für Ehrungen und Preise

Veröffentlichungsdatum 21.09.2016
PDF: 506 KB