IOT Internet of Things
Siegblatt / stock.adobe.com
11.06.2018 Seite 349 0

Industrie 4.0 – Mit dem VDE zur sicheren intelligenten Produktion

Die rasant zunehmende Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft ist die treibende Kraft von Industrie 4.0, der vierten industriellen Revolution. Durch den Einsatz von modernsten Informations- und Kommunikationstechniken soll die Selbstorganisation der Produktion in intelligenten Fabriken, sogenannten „Smart Factories“, ermöglicht werden. Technische Grundlage hierfür sind intelligente, digital vernetzte Systeme. Durch die direkte Kommunikation und Kooperation zwischen Mensch und Maschine kann die gesamte Wertschöpfungskette optimiert und somit flexibler auf Kundenwünsche eingegangen werden.

Kontakt

Christian Lütkemeier

VDE-Institut prüft und zertifiziert Ihr Internet der Dinge

Industrieroboter in der Automobilproduktion
Herrndorff / Fotolia

Da die Kommunikation und Kooperation zwischen den einzelnen Beteiligten digital über das Internet der Dinge (IOT – Internet of Things) erfolgt, müssen hier Vorkehrungen getroffen werden, um die oftmals sensiblen Daten zu schützen und den Eingriff von außen unmöglich zu machen. Ebenfalls müssen technische Standards und Normen neu entwickelt werden. In beiden Fällen wirkt das VDE-Institut aktiv mit. Dadurch kann die Weiterentwicklung, aber auch die Sicherheit der Industrie 4.0 ermöglicht werden.

Um zu gewährleisten, dass von einem Gerät oder einer Anlage keine Gefahr für Menschen oder Umwelt ausgeht, prüft das VDE-Institut die Funktionale Sicherheit. Mehr denn je und vor allem bei Produktionen mit Industrie 4.0 ist die Sicherheit abhängig von einer korrekten Funktion der entsprechenden Systeme. Fehlfunktionen, sowohl systematische als auch zufällige Fehler in Hard- und/oder Software, können zu gefährlichen Situationen führen und dadurch Personen, Anlagen und Investitionen gefährden. Elektrische Schläge, Feuer oder im schlimmsten Fall sogar die Zerstörung ganzer Anlagen sind hier durchaus möglich.

Informationssicherheit gilt als wichtige Voraussetzung

VDE-geprüfte Informationssicherheit
Maksim Kabakou / Fotolia

Die Experten des VDE-Instituts bieten ihre Kompetenzen schon während der Entwicklungsphase an. So kann Ihr Produkt sicher gestaltet und Gefahren vermieden werden. Die Sicherheit des Produktes kann am Ende mit einem VDE-Zertifikat bestätigt werden. Ein geprüftes und zertifiziertes Produkt mit Prüfzeichen des VDE-Instituts bedeutet für Ihre Kunden Sicherheit und Qualität und für Sie einen erleichterten Markteintritt.

Eine weitere wichtige Rolle spielt die Informationssicherheit. Denn hier sollen Gefahren abgewehrt werden, die von außen auf das System einwirken. Es geht also um Dinge wie Schadsoftware, Malware oder einen nicht autorisierten Zugriff auf ein System. In beiden Fällen kann die Funktion des Systems beeinträchtigt und manipuliert oder es sogar dazu gebracht werden, nichts oder etwas Falsches zu tun.

Mit den Fortschritten der Industrie 4.0 wachsen auch die Ängste vor Datendiebstahl und Sabotage. Viele Fälle zeigen, wie einfach es für Hacker sein kann, in fremde Systeme einzudringen. Aus diesem Grund bietet das VDE-Institut auch zu diesem Thema verschiedene Leistungen an. wie z. B. Prüfung des Datenschutzes, Prüfung von Cloud-Diensten, Schwachstellenscans u.v.m.

Die Vernetzung und Digitalisierung geht mit großen Schritten voran und ermöglicht der Industrie viele neue Möglichkeiten bei der Produktion und Kundengewinnung. Dazu müssen jedoch entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Wir helfen Ihnen dabei!

Sicherheit von Maschinen und Ausrüstung

Arm eines Industrieroboters
svedoliver / iStockphoto

Für die sichere Umsetzung von Industrie 4.0 sind nicht nur die softwaretechnischen Bereiche zu betrachten, auch die sichere Hardware der Maschinen und der Ausrüstung müssen entsprechend bewertet werden. Ob Bauartprüfungen nach dem Gerätesicherheitsgesetz, EG-Baumusterprüfungen nach Anhang IV der Maschinenrichtlinie oder Konformitätsbewertungen nach EG-Richtlinien, Risikoanalysen, Funktionale Sicherheit und weitere Konformitätsprüfungen nach nationalen und internationalen Standards – das VDE-Institut bietet Ihnen zu allen wichtigen Bereichen innerhalb der Industrietechnik die entsprechende Expertise.

Neben elektrischen Maschinen prüfen und zertifizieren wir auch deren vielfältige Komponenten wie Frequenzumrichter, speicherprogrammierbare Steuerungen, Motoren und Schaltschränke. Bei der Zusammenstellung von Maschinenanlagen aus verschiedenen Komponenten unterstützen wir dabei den Hersteller und Vertreiber des Endproduktes bei Sicherheits- und EMV-Fragen.

Unsere Experten stehen Ihnen zu all diesen und weiteren Themen bereits entwicklungsbegleitend zur Verfügung, damit Sie Kosten und Zeit sparen. Dazu gehören die Risikobewertung Ihrer Maschine oder Sicherheitsbaugruppe sowie Ihr Konzept der Funktionalen Sicherheit

CERT@VDE: Synergien für mehr Sicherheit

IOT bereitet den Weg zur Industrie 4.0
Mimi Potter / Fotolia

Um die Informationssicherheit als kritischen Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und Digitalisierung zu stärken, hat der VDE eine Plattform zur Koordination von Informationssicherheits-Problemen speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich Industrieautomation geschaffen. Um den Umgang mit Schwachstellen in den eigenen Produkten zu koordinieren und Produktsicherheitsinformationen strukturiert bereitzustellen, verfügen große internationale Unternehmen und Institutionen meist über ein eigenes CERT (Computer Emergency Response Team) bzw. CSIRT (Computer Security Incident Response Team). Große Hersteller setzen zudem oft ein PSIRT (Product Security Incident Response Team) ein. KMUs fehlen jedoch in der Regel die Ressourcen für diese spezialisierten Notfallteams. Selbst dort, wo diese bereits eingerichtet wurden, fehlt es noch an Strukturen zur vertrauensvollen Zusammenarbeit mit anderen Herstellern. Genau hier setzt CERT@VDE an: Die speziell für KMU geschaffene Plattform bietet Herstellern, Integratoren, Anlagenbauern und Betreibern aus dem Bereich Industrieautomation die Möglichkeit zum intensiven und vertrauensvollen Informationsaustausch und konkrete Unterstützung beim Thema Cyber-Security. Kooperationsstrukturen für IT-, Sicherheits- und Produktionsverantwortliche ermöglichen es, gemeinsam an der Bewältigung des hohen Sicherheitsrisikos zu arbeiten, das mit Industrie 4.0 zur zentralen Herausforderung geworden ist. Erfahren Sie hier mehr.

Das könnte Sie auch interessieren