Verleihung 2018
VDE e.V.
26.09.2018 Frankfurt am Main Preis 4590 1

Klee-Preis

Förderpreis der DGBMT der "Stiftung Familie Klee"

Die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT im VDE) schreibt in Gemeinschaft mit der Stiftung Familie Klee jährlich folgende Preisvergabe aus:

DGBMT-Preis der "Stiftung Familie Klee" zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird mit einer Urkunde ausgezeichnet.

Kontakt

Geschäftsstelle
Downloads + Links

Welche Beiträge können eingereicht werden?

Verliehen wird der Preis im Rahmen eines Wettbewerbs wissenschaftlicher Arbeiten mit folgenden Schwerpunkten:

  • biomedizinische Technik als interdisziplinäres Fach
  • ingenieurwissenschaftliche Lösungen aktueller klinischer Probleme
  • naturwissenschaftliche Beiträge für Diagnostik oder Therapie.

Die einzureichende wissenschaftliche Arbeit kann als Publikation in einer wissenschaftlichen Zeitschrift, als Dissertations- oder Habilitationsschrift sowie als Buch vorliegen.

Welche Teilnahmebedingungen gibt es?

Folgende Bedingungen müssen zur Teilnahme erfüllt sein:

  • Entstehung in einer deutschen Institution
  • Veröffentlichung der Arbeit im Zeitraum vom 1. Januar 2018 bis zum Datum des Einsendeschlusses 31. Januar 2019 (Beleg)
  • Alter des Teilnehmers am 31. Januar 2019 nicht über 35 Jahre (Angabe des Geburtsdatums)
  • ein Teilnehmer darf maximal eine Arbeit einreichen
  • für Dissertations- oder Habilitationsschriften gilt das Datum der Bestätigung über die Abgabe der Pflichtexemplare an die Universitätsbibliothek (Beleg)
  • bei mehreren Verfassern einer Publikation wird der Preis an den von allen Autoren Benannten vergeben, dessen Beitrag zur Arbeit überwiegend ist (entsprechende Erklärung aller Autoren beifügen)
  • Veröffentlichungen, die vollständig oder inhaltlich weitgehend mit solchen übereinstimmen, die bereits durch Preise ausgezeichnet oder für die Verleihung eines anderen Preises eingereicht wurden, sind ausgeschlossen (entsprechende Erklärung aller Autoren beifügen).


Die Auswahl der Arbeiten erfolgt durch einen wissenschaftlichen Ausschuss. Das Einlegen von Rechtsmitteln gegen die vom Ausschuss getroffene Auswahl ist ausgeschlossen.

Wie ist die Einsendefrist?

Stichtag ist der 31. Januar 2019 – es gilt das Datum des Poststempels.

Wie erfolgt die Einreichung?

Bewerbungen sind einzureichen in 8-facher Ausfertigung mit den Anlagen:

  • Publikation
  • stichwortartige Beschreibung des bisherigen wissenschaftlichen Werdegangs
  • Erklärung(en)
  • Beleg(e)

Die Unterlagen senden Sie in 8-facher Ausfertigung an folgende Adresse:

DGBMT Deutsche Gesellschaft für
Biomedizinische Technik im VDE
Stichwort: Kleepreis
Stresemannallee 15
D-60596 Frankfurt am Main

Wer sitzt in der Jury?

Vorsitz:
Prof. Dr. Olaf Dössel
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Biomedizinische Technik
Fritz-Haber-Weg 1
76131 Karlsruhe
http://www.ibt.kit.edu/doessel.php

Prof. Dr. Ben Fabry
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Biophysics Group
Henkestr. 91
91052 Erlangen
http://lpmt.biomed.uni-erlangen.de/group?id=19

Prof. Dr. med. Hartmut Gehring
Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
http://www.uksh.de/anae-luebeck/

Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft
Fachgebiet Medizintechnik am Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik
Technische Universität Berlin
Dovestr. 6
10587 Berlin
http://www.medtech.tu-berlin.de

Prof. Dr. med. Arya Nabavi
International Neuroscience Institute
INI Hannover GmbH
Rudolf Pichlmayr Str. 4
30625 Hannover
https://www.ini-hannover.de/de/nabavi.html

Prof. Dr.-Ing. Klaus Radermacher
Chair of Medical Engineering
Helmholtz-Institute Aachen
for Biomedical Engineering
RWTH Aachen University
Pauwelsstr. 20
52074 Aachen
http://www.meditec.rwth-aachen.de

Prof. Dr. Gerald A. Urban
IMTEK-Sensoren
Freiburg Materials Research Center
Georges Koehler Allee 103
79110 Freiburg
http://www.imtek.de/sensoren/

Die Preisträger

Roth

2018

Dr.-lng. Christian Johannes Roth

Roth

Dr.-lng. Christian Johannes Roth

Multi-dimensional Coupled Computational Modeling in Respiratory Biomechanics

Pressemitteilung
Potyagaylo

2017

Dr.-Ing. Danila Potyagaylo

Potyagaylo

Dr.-Ing. Danila Potyagaylo

Non-invasive Electrocardiographic Imaging of Ventricular Activities

Pressemitteilung

2016

Dr.-Ing. Jan-Philipp Kobler

Dr.-Ing. Jan-Philipp Kobler

Ein knochenfixiertes, mechatronisches Assistenzsystem für die minimal invasive Cochleaimplantat-Chirurgie

Pressemitteilung

1997-2015

Die früheren Preisträger

Die früheren Preisträger

Preisträger 2015
Dr. Marianne Mertens
Theranostic Tissue Engineering: Magnetic Resonance Imaging of Biohybrid Vascular Grafts

Preisträger 2014
Dr. Karsten Seidl
CMOS-Based Intracerebral Neural Interfaces

Preisträger 2013
Dr.-Ing. Alexander Brost
Image Processing for Fluorescopy Guided Atrial Fibrillation Ablation Procedures

Preisträger 2012
Dr.-Ing. Frank Michael Weber
Personalizing Simulations of the Human Atria

Preisträger 2011
Dr.-Ing. Tobias Knopp, Universität Lübeck
Effiziente Rekonstruktion und alternative Spulentopologien für Magnetic-Particle-Imaging

Preisträger 2010
Dr.-Ing. Dipl.-Wirt. Ing. Christian Hansen, Ruhr-Universität Bochum
Kontrastmittelspezifische Ultraschall-Computertomographie

Preisträger 2009
Dr.-Ing. Héctor Perea Saavedra, Technische Universität München
Magnetic vascular engineering: development and validation

Preisträger 2008
Matthias Reumann, PhD, Functional Genomics and Systems Biology
IBM T.J. Watson Research Center, New York, USA

Computer Assisted Optimisation of Non-Pharmacological Treatment of Congestive Heart Failure and Supraventricular Arrhythmia

Preisträgerin 2007
Dr. rer. nat. Viktorya Sokolova, Universität Duisburg-Essen
Synthesis, Characterization and Application of Calcium Phosphate Nanoparticles for the Transfection of Cells

Preisträger 2006
Dr.-Ing. Gunnar Seemann, Universität Karlsruhe
Modeling of Electrophysiology and Tension Development in the Human Heart

Preisträger 2005
Dr. rer. nat. Holger Matz, Universität Lübeck
Die Möglichkeit der in-vitro Kalibration und Validierung von Pulsoximetern mit Hilfe von zeitaufgelösten Transmissionsspektren

Preisträgerin 2004
Katja Schenke-Layland, Universität Jena
Complete dynamic repopulation of decellularized heart valves by application of defined physical signals - an in vitro study

Preisträger 2003
PD Dr. med. Timo Krings, Universitätsklinikum Aachen
Funktionelle Magnet-Resonanz-Tomographie und anisotrope Diffusionsbildgebung des Gehirns (Methodik und klinische Applikation)

Preisträger 2002
Dipl.-Phys. Dr. rer. nat. Robert Lemor, Humboldt-Universität Berlin
Nicht-invasive Kontrolle thermischer Therapien mit Hilfe des Ultraschalls: Untersuchungen am Beispiel der Laser-Therapie

Preisträger 2001
Dr.-Ing. Marc Kraft, Berlin
Multifunktionale Prüfung von PTCA-Ballonkathetern

Preisträger 2000
Dr. Ingo Weiss, Erlangen
Analyse der elektrischen Funktionsmechanismen von Herzrhythmusstörungen als Grundlage neuer Ansätze zur elektrotherapeutischen Prävention

Preisträger 1999
Dr.-Ing. Thomas Stieglitz, St. Ingbert
Konzept und Entwicklung einer flexiblen Elektrode zur multifaszikulären Ableitung von Elektroneurogrammen und zur Stimulation an peripheren Nerven

Preisträger 1998
Dr.-Ing. Viravuth Prapavat, Berlin
Anwendung der experimentellen Systemanalyse zur Informationsgewinnung aus Streulicht im Frühstadium entzündlich-rheumatischer Veränderungen

Preisträger 1997
Dr. rer.nat. Ronald Fröhlich, Erlangen
Die Bedeutung fraktaler und elektroaktiver Schichten für den Ladungstransfer in Festkörper-Elektrolyt-Systemen

Stiftung Familie Klee

1994 wurde diese Stiftung des öffentlichen Rechts durch Stiftungsgründer Gerhard Klee in Frankfurt am Main gegründet. Jährlich vergibt die Stiftung:

einen Innovationspreis (Dotation 15.000 Euro) und

Förderpreise (Gesamtdotation 18.000 Euro)

an hervorragende Wissenschaftler, die auf dem Grenzgebiet zwischen Medizin und Technik arbeiten.

zur Stiftung

Förderpreis der "Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (DGBMT)", DGBMT Preis der "Stiftung Familie Klee" zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Nach Begutachtung der Bewerbungen wird jährlich ein Preis in Höhe von 5.000 Euro an eine Person für eine hervorragende Veröffentlichung aus dem Fachgebiet der DGBMT im VDE vergeben.
Die Ausschreibung erfolgt u. a. in der Zeitschrift Biomedizinische Technik.

Weitere Ausschreibungen der Familie Klee Stiftung:

Innovationspreis

Die Stiftung Familie Klee verleiht im Jahr 2011 nach Begutachtung der eingegangenen Bewerbungen für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit den Innovationspreis in Höhe von 15.000 € an eine Person oder eine Arbeitsgruppe für eine wissenschaftliche Leistung, die "es durch neuartige Kombination medizinischer und technischer Kenntnisse ermöglicht, Krankheiten zu heilen, ihre Therapie zu verbessern oder die Auswirkungen der Krankheit zu mildern" (Stiftungsgründer Gerhard Klee).

Förderpreis "Studienstiftung des deutschen Volkes"

Aus dem Kreis der Stipendiaten der "Studienstiftung" werden jährlich bis zu drei Preisträger ermittelt. Diese "sollen begabt sein und an neuartigen Kombinationen von technischen und medizinischen Kenntnissen arbeiten, welche das Ziel haben, Krankheiten zu heilen, ihre Therapie zu verbessern oder die Auswirkungen der Krankheit zu mildern." Das Preisgeld soll dem/der Preisträger /-in einen Studienaufenthalt im Ausland ermöglichen bzw. ihn unterstützen.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungen finden Sie unter www.s-fk.de

Das könnte Sie auch interessieren