Auto steht an Ladesäule
Petair - Fotolia
11.04.2018 Seite 1267 0

Mobilität und Ladeinfrastruktur - Prüfung und Zertifizierung im VDE-Institut

Elektronik im Automobil und in der Ladeinfrastruktur muss störungsfrei zuverlässig funktionieren und darüber hinaus natürlich unbedingt sicher sein. Batterie- und Steuerungsmanagement sowie die verwendeten Steckverbinder, Schalter und Leitungen müssen die Sicherheit im Fahrzeug auch während und nach einem Unfall gewährleisten.

Kontakt

Tobias Daum

Fehlfunktionen können für die Insassen und andere Beteiligte sowie Rettungskräfte fatale Folgen haben. Die Prüfung und Zertifizierung durch das VDE-Institut sichern eine störungsfreie Mobilität, unabhängig davon, ob der Antrieb elektrisch oder mit Kraftstoff erfolgt. Im Gesamtverbund mit der Lade-Infrastruktur, den Ladestationen und Wallboxen wird auch die Datensicherheit und Angreifbarkeit von außen in Form von Cyber- und IT-Security-Tests überprüft. Hierbei profitiert der Kunde auch von der jahrzehntelangen VDE-Expertise, welche durch aktive Mitarbeit in nationalen und internationalen Normungsgremien immer die neuesten Erkenntnisse und Trends mit in die Prüfungen einbringen kann. Sowohl während einer frühen Entwicklungsphase eines Produktes als auch für finale Zulassungs-(Validierungs-) Prüfungen und spätere Marktüberwachungsaufgaben ist das VDE-Institut der kompetente Ansprechpartner erster Wahl.

Prüfung und Zertifizierung von Fahrzeugen, deren Komponenten und Lade-Infrastruktur

Die in jedem Kraftfahrzeug verbauten elektronischen Komponenten werden sowohl auf ihre elektrische Sicherheit hin getestet als auch diversen Umweltsimulationsverfahren unterzogen.

Als vom Kraftfahrtbundesamt (KBA) benannter Technischer Dienst überprüft das VDE-Institut zum einen, ob Elektro-Fahrzeuge und auch Light Electrical Vehicle (LEV) sowie PEDELECs insbesondere hinsichtlich ihrer elektromagnetischen Verträglichkeit (EMV) nach UN ECE-R10 sicher sind. Auch Komponenten (EUB = Elektronische Unterbaugruppe) konventioneller Fahrzeuge werden vom VDE Institut nach ECE-R 10 oder Werksnormen bzw. Liefervorschriften der Hersteller und Zulieferer geprüft.Normen, die für eine Konformitätsaussage zur Niederspannungs- und Funk-Richtlinie (RED) in Frage kommen, können ebenfalls herangezogen und deren Einhaltung überprüft werden. Falls keine harmonisierten Normen nach ETSI (www.etsi.org) für eingebaute Funkmodule oder Funkgeräte zur Anwendung kommen, steht mit der Notifizierten Stelle nach Richtlinie 2014/53/EU (RED) eine Lösung für den Kunden zu Verfügung. Ebenso kommt der elektrischen Sicherheit in Fahrzeugen und deren Komponenten auf Basis von Richtlinien, Normen sowie Hersteller-Spezifikationen und -Liefervorschriften eine große Bedeutung zu, welche ebenfalls geprüft wird.

Aufgrund seiner jahrzehntelangen Erfahrung in der Prüfung der elektrischen Sicherheit prüft das VDE-Institut die Lade-Infrastruktur mit seinen Wallboxen, AC- und DC-Ladestationen, gekühlten High-Power-Charging-Anlagen sowie Ladeleitungsgarnituren (IC-CPDs), welche allen E-Fahrzeugen beiliegen. Dies gilt auch für Induktiv-Lade-Systeme, die eingehend geprüft und zertifiziert werden. Für Elektrizitätszähler, die in Ladestationen installiert werden können, ist das VDE-Institut eine Benannte Stelle gemäß MID-Richtlinie (2014/32/EU) und kann somit alle notwendigen Prüfungen und Konformitätsbewertungen durchführen.

Natürlich stehen den Kunden die umfangreichen Prüfmöglichkeiten auch während der Entwicklungsphase eines Produktes zur Verfügung.

Im Bereich Fahrzeuge prüfen wir unter anderen folgende Produkte

  • Brennstoff-Zellen
  • Doppelschichtkondensatoren, SuperCaps etc.
  • Elektrofahrzeuge
  • Elektronische & Elektromechanische Komponenten / KFZ-Elektronik
  • Kabel- und Fahrzeugleitungen
  • Ladesteckvorrichtungen / Vehicle Inlet
  • Leuchten/Blinker
  • Navigations- und Audiosysteme
  • Onboard- und Offboard-Charger, Gleich- und Wechselrichter
  • Schaltelemente, z. B. Relais, Schalter, Sicherungen etc.
  • Spiegel
  • Stell- und Regelantriebe, Sensoren
  • Traktions-Batterien (Li-Ion) sowie deren Batterie-Management-Systeme (BMS)
  • Verbindungs- und Anschlusstechnik, Stecker(-systeme)
  • Schallzeichen-Tests gemäß ECE-R28

Im Bereich Ladeinfrastruktur prüfuen wir unter anderem folgende Produkte

  • AC-Ladestation und Wallbox (Mode 3)
  • DC-Ladestation und Wallbox (Mode 4) in CCS
  • Elektrizitätszähler und Zusatzeinrichtungen in Lade-Infrastrukturen (z.B.: Ladestationen, Wallboxen) gemäß Messgeräte-Richtlinie (MID) und innerstaatlicher Zulassung  
  • HPC (High Power Charging)
  • IC-CPD (In-Cable Control and Protective Device) Mode-2-Ladeleitungsgarnitur 
  • Induktive Lade-Systeme
  • Kommunikations-Protokolle zwischen Fahrzeug und Ladestation
  • Ladegeräte für Pedelecs

Diese und weitere Dienstleistungen zur Prüfung und Zertifizierung von konventionellen Fahrzeugen und Elektro-Fahrzeugen bieten wir an

  • Akustikmessungen (Klasse -1-Referenzraum) inkl. Schallquellen-Ortung 
  • (Lithium-Ionen)-Batterien mit/ohne Batterie-Management-System (BMS)
    - Sicherheitsprüfungen, Transportprüfungen nach UN 38.3
    - Performance-Prüfungen
    - Zerstörungsprüfungen (Abuse-Tests)
    - bis zu 1.000 V / 250 A (bzw. 500 A)
  • Chemische Prüfungen
    - RoHS
    - REACH SVHC
    - PAK
    - weitere auf Anfrage
  • e1-Kennzeichnung
  • Einholen von länderspezifischen Zertifizierungen für Ladekabel, Wallboxen und Ladesäulen 
  • Elektrische Tests gemäß UN ECE-R100
  • EMV-Tests gemäß ECE-R10
  • Entwicklungsbegleitende Tests und Umweltprüfungen in allen Projekt-Stadien
  • Expertisen im Produktentwicklungsprozess und Konstruktionschecks 
  • Funktionale Sicherheit 
  • Informations- und Datensicherheit  sowie Cyber- und IT-Security-Tests
    - Kommunikations-Geräte (z. B. Gateways)
    - Cloud/Backend Systeme
     - Applikationen (Apps)
  • Konformitätsbewertung von Messgeräten und Zusatzeinrichtungen im Anwendungsbereich der E-Mobilität
    - EMV-, Umwelt und Klimaprüfungen sowie mechanische Prüfungen gemäß den Anforderungen des Mess- und Eichrechts
    -  Anerkennungsaudits der Qualitätssicherung gemäß Modul D MessEV und MID
  • Life Cycle Assessment
  • Normenberatung und Normen-Auslegung 
  • Recherche und Abprüfen weltweiter Marktzulassungs-Bedingungen  
  • Schallzeichen-Tests gemäß ECE-R28
  • Sicherheits-, Material- und Umweltprüfung an elektronischen Komponenten
  • Unterstützung bei der Erstellung der Risikoanalyse
  • Validierungs-und Zulassungstests 
    - Elektrische Sicherheit gemäß Produkt-Normen und Liefervorschriften sowie individuellen Kunden-Spezifikationen, UN ECE-R100, UN ECE-R28
    - Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) der elektronischen Komponenten und hinsichtlich des Gesamtverhaltens des Fahrzeugs als Technischer Dienst des KBA gemäß UN ECE-R10

VDE - Anerkannter Partner für Kraftfahrzeuge und Elektromobilität

Elektrofahrzeug an Ladesäule
Petair / Fotolia

Vom Kraftfahrbundesamt ist das VDE-Institut als technischer Dienst der Kategorie A und D benannt.

Aufgrund dieser Benennung durch das KBA, kann das VDE-Institut an E-Fahrzeugen Prüfungen für den Erhalt der e1-Kennzeichnung vornehmen. Grundlage sind die Straßenverkehrszulassungsordnung, die Fahrzeugteileverordnung, Richtlinien und Verordnungen der Europäischen Gemeinschaft sowie die Regelungen nach dem Abkommen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (ECE-Regelungen).

VDE – Konformitätsbewertungsstelle für Messgeräte und Zusatzeinrichtungen im Anwendungsbereich der Elektromobilität

Das VDE-Institut ist eine der wenigen Konformitätsbewertungsstellen, welche durch das BMWi  für die Messgerätekategorie „Messgeräte und Zusatzeinrichtungen im Anwendungsbereich der E-Mobilität“ anerkannt ist. Wir unterstützen und Hersteller beim Inverkehrbringen von Ladesäulen und Wallboxen, um diese eichrechtskonform in Abrechnungssystemen von Charge-Point-Operatoren (CPOs) bzw. den nachgelagerten Elektromobilitätsprovidern (EMPs) zu verwenden.

Pedelecs und E-Bikes

EMV-Prüfung an einem Pedelec
VDE

Bei Händlern und Verbrauchern wächst die Forderung, dass Elektrofahrräder sicher zu bedienen sind und für den Fahrer wie für dessen Umwelt keine Gefahr darstellen. Um die Sicherheit festzustellen, müssen Pedelecs und E-Bikes nicht nur den mechanischen Anforderungen an ein Fahrrad entsprechen. Darüber hinaus müssen die elektrischen Komponenten, angefangen bei Motor und Akku über Kabel und Leitungen bis zu Schaltern, auf ihre Sicherheit geprüft werden.

Alle diese Prüfungen bietet das VDE-Institut aus einer Hand von Experten mit jahrzehntelanger Erfahrung.

Unter anderem prüfen und zertifizieren wir folgende Produkteigenschaften:

Funktionale Sicherheit von Mobilen Maschinen

Als Mobile Maschinen werden in diesem Zusammenhang batteriebetriebene Motorsportgeräte wie E-Bikes, Hoverboards oder auch zivile Drohnen bezeichnet. Da sie von den Nutzern meist ohne professionelle Vorkenntnis im öffentlichen Raum gebraucht werden, bestehen an sie hohe Anforderungen bezüglich der Sicherheit.

Bei funktionalen Sicherheitstests wird überprüft, ob das Fahrzeug unter definierten Bedingungen sicher ist. Enthalten sind vorhersehbare Fehlanwendungen, Fehlerraten kritischer Teile und systematische Fehler in Entwicklung und Produktion. Darüber hinaus wird die Übereinstimmung mit der CE-Konformitätserklärung kontrolliert. Dies stellt sicher, dass der Hersteller und Inverkehrbringer seine Sorgfaltspflicht erfüllt hat.

Das könnte Sie auch interessieren