VDE|FNN definiert Anforderungen für den Netzanschluss elektrischer Anlagen am Hochspannungsnetz, z.B. Windparks (VDE-AR-N 4120).
19.10.2018 Seite 4507 0

Technische Anschlussregel für die Hochspannung

Bei Planung, Errichtung und Anschluss von elektrischen Anlagen an das Hochspannungsnetz des Netzbetreibers und deren Betrieb sind die technischen Anforderungen zu beachten.

Große Stromverbraucher, wie zum Beispiel Chemiefabriken und Stahlwerke, werden direkt an das Hochspannungsnetz (110 kV) angeschlossen. Das Gleiche gilt für große Erzeugungsanlagen, wie zum Beispiel große Wind- und Photovoltaikparks, Heizkraftwerke oder Pumpspeicher.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die TAR Hochspannung beschreibt die technischen Regeln für den Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz
  • Die gültige TAB Hochspannung (VDE-AR-N 4120) wurde überarbeitet
  • Schwerpunkte der Überarbeitung waren die Umsetzung des europäischen Network Codes "Requirements for Generators" (RfG) und der Abschnitt Nachweise
  • Die neue TAR Hochspannung (VDE-AR-N 4120) wurde am 17. Mai 2018 als informative Vorabversion vor der Notifizierung veröffentlicht
  • Von Mai 2018 bis August 2018 wurde die TAR Hochspannung von der EU-Kommission notifiziert.
  • Die Aufnahme in das VDE-Vorschriftenwerk mit einer Übergangsfrist bis zum 26. April 2019 ist am 19. Oktober 2018 erfolgt.

Gesetzliche Rahmenbedingungen

Das Energiewirtschaftsgesetzt (EnWG) sieht vor, dass  Betreiber von Elektrizitäts-versorgungsnetzen  für den Netzanschluss von Erzeugungsanlagen, Anlagen zur Speicherung elektrischer Energie, Elektrizitätsverteilernetzen, Anlagen direkt angeschlossener Kunden, Verbindungsleitungen und Direktleitungen technische Mindestanforderungen an deren Auslegung und deren Betrieb festlegen und im Internet veröffentlichen (§ 19 EnWG). Zu diesen technischen Mindestanforderungen zählen auch Unterlagen von VDE|FNN.

Zielgruppen

  • Netzbetreiber
  • Anlagenbetreiber
  • Anlagenhersteller
  • Komponentenhersteller

Bisher gültiges Regelwerk

Für den Anschluss und den Betrieb von Anlagen am Hochspannungsnetz ist aktuell folgendes Dokument gültig:

  • VDE-AR-N 4120:2015-01 Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz (TAB Hochspannung)

Neues Regelwerk ab 27. April 2019

Für den Anschluss und den Betrieb von Anlagen am Hochspannungsnetz wird ab April 2019 die TAR Hochspannung gültig sein. Hierzu kommen die ergänzenden technischen Bestimmungen des jeweiligen Netzbetreibers.

Nationale Umsetzung der europäischen Network Codes

Die europäischen Network Codes beschreiben viele technische Anforderungen nicht abschließend („non-exhaustive requirements“), sondern überlassen diese einer nationalen Ausgestaltung bzw. Konkretisierung. Damit soll den regionalen Eigenschaften der Netze Rechnung getragen werden. VDE|FNN wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit der nationalen Umsetzung und Konkretisierung der Network Codes in Form von VDE-Anwendungsregeln beauftragt.

TAB Hochspannung (VDE-AR-N 4120)

VDE|FNN definiert Anforderungen für den Netzanschluss elektrischer Anlagen am Hochspannungsnetz, z.B. Windparks (VDE-AR-N 4120).
01.01.2015

Die derzeit gültige VDE-Anwendungsregel "Technische Anschlussbedingungen Hochspannung" beschreibt den Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz.

Mehr erfahren

Technische Anschlussregel Hochspannung (VDE-AR-N 4120)

VDE|FNN definiert Anforderungen für den Netzanschluss elektrischer Anlagen am Hochspannungsnetz, z.B. Windparks (VDE-AR-N 4120).
19.10.2018 Anwendungsregel TOP

Die neue Anwendungsregel „Technische Anschlussregeln Hochspannung“ (VDE-AR-N 4120) wurde am 17. Mai 2018 als Vorabversion veröffentlicht und anschließend durch die EU-Kommission notifiziert. Am 19. Oktober 2018 wurde sie mit einer Übergangsfrist bis zum 27. April 2019 in das VDE-Vorschriftenwerk übernommen.

Mehr erfahren

Verwandte Themen